Autor Thema: Bei Versand keine Garantie ! Unsinnige Einschüchterungen bei e...  (Gelesen 1892 mal)

Offline kreiserdiver

  • User
  • *
  • Beiträge: 1578
Hallo Freunde !

Eben las ich in einer Auktion: "Bei Versand kann ich keine Gewährleistung, Garantie und Rücknahme des Geräts einräumen."

Was soll dieser Quatsch. Weist es doch eigentlich darauf hin, dass der Versender nicht in der Lage ist, das Gerät vernünftig zu verpacken.
Das ist traurig genug.

Ich schicke manchmal Geräte zu MichaelB, wo er sich was anschauen soll, oder was austauscht.

Meine B77 ist bereits zweimal von Hannover nach Frankfurt und zurück geschickt worden und ist in einem Stück.
Ein bißchen Polstermaterial und guter Wille beim Verpacken und nichts passiert.

Nur noch mal für alle zum Mitmeisseln: allein der Versender ist VERANTWORTLICH für das vernünftige transportgerechte Verpacken der Sendung.
Der Transporteur haftet lediglich für Transportschäden.

Formulierungen wie "Versand nur auf Risiko des Käufers" sind somit unrichtig und Blödsinn. Es soll versucht werden, den Käufer einzuschüchtern.

Ich habe schon Plattenspieler geschickt bekommen, die diagonal ohne jegliches Polstermaterial in den Karton gepfercht wurden.
Da kann kein Paketdienst für haften müssen.

Also: Finger weg von solchen Verkäufern. Seriöse Verkäufer sind durchaus in der Lage mit zerknülltem Papier einen Karton zu polstern.

Sämtliche elektrischen Geräte, auch Fernseher, sind vor dem Präsentieren im Media Laden schon mal versandt worden.
Die werden auch nicht PERSÖNLICH abgeholt.

Bitte also ein bißchen mehr Vertrauen in die Paketdienste und sehr viel weniger in dubiose Angebote von wahrscheinlich bereits defekten Geräten.

Viele Grüße,

Ralf.

Es begann 1966 mit Philips EL 3516.Heute N4520,Otari,Technics etc. >>Hobby oder Sucht ?

Offline grundig tk 240

  • User
  • *
  • Beiträge: 377
Dann darf ich mich auch zu den unseriösen Verkäufern zählen.

Ich verkaufe nur gaaanz selten etwas über eBay, schreibe diesen Passus aber auch rein. Warum ? Weil eine von mir (meiner Meinung nach sehr gut verpackte) Revox G36 sowie eine Grundig TS 320 mit grösseren Schäden bei den Käufern angekommen sind. Umgekehrt habe ich schon Geräte erhalten, die lediglich in einem viel zu grossen Karton "herumschlabberten" und trotz allem unversehrt bei mir eintrafen. Wie erklärst du dir das ?

Ich habe daraus zwei Lehren gezogen: Ich kaufe nur noch, wenn ich Selbstabholer bin und verkaufe ebenfalls nur an Selbstabholer. Oder der Käufer braucht nicht zu meckern, wenn die Kiste schrottig ankommt.

Gruss
Thomas
Mit Röhren hören !

Offline kreiserdiver

  • User
  • *
  • Beiträge: 1578
Hallo Thomas !

Ich kaufe und verkaufe seit 7 Jahren bei ebay. Über 2000 Geschäfte.
Kann Dir gerne Tipps geben zum Verpacken.

Tatsache ist, dass aus Unwissenheit viele Fehler gemacht werden.

Einer hat sein Gerät mit starren Styropor Platten gepolstert.
Das kann nichts werden. Wo soll da ein Sturz abgefedert werden ? Geht gar nicht.
Luftpolsterfolie oder eben zerknülltes Zeitungspapier federt alles ab.

Manche übertreiben es aber auch mit der Polsterei, aber es wird immer besser.

Viele Grüße,

Ralf.

P.S.: Die Energie kostet zu viel, als das man 100 km irgendwas abholen fährt.
Es begann 1966 mit Philips EL 3516.Heute N4520,Otari,Technics etc. >>Hobby oder Sucht ?

Offline grundig tk 240

  • User
  • *
  • Beiträge: 377
Hallo Ralf,

mag sein, dass ich bei meinen "Bruchsendungen" nicht das richtige V-Material benutzt habe, mit Styropor polsterte ich auch immer gerne. Bei näherem Betrachten hast du sicher recht, dass das nix taugt. Trotz allem schiebe ich den schwarzen Peter den Paketdiensten zu, da die gelieferten Geräte zu unterschiedlich verpackt waren, um den Verpackern selbst jedesmal die Schuld zu geben.
Ich bin mir absolut im Klaren darüber, dass - wenn ich mir ein Gerät schicken lasse - das Risiko ich selbst und sonst niemand zu tragen habe. Daher habe ich dieses Risiko auf Null minimiert, es werden keine Geräte mehr per Postversand gekauft. Das kommt auch meinen total beschränkten Platzverhältnissen zugute. Und wenn man erst mal den Ruf des Tonbandgerätesammlers in der Umgebung hat, kommen Geräte ganz von selbst. Das kostet meistens gar nichts, kein Versandrisiko und gut ist.

Was das selbst abholen betrifft:

Ich bin vorletztes Jahr schon ganz spontan mal nach Essen und zurück gefahren, um eine Revox F36 abzuholen. Das ganze wurde auf einem Parklplatz im Industriegebiet abgewickelt, der Motor war keine fünf Minuten aus, und dann ging´s  wieder nach Hause. Das waren in sechs Stunden rund 600 km. Und alles mit einem 79er-C-Kadett-Coupe. Es gibt angenehmeres....trotzdem sind das Aktionen, die gehören für mich einfach dazu. Oder im gleichen Jahr mit dem gleichen Auto die Abholung einer Nordmende Titan (haste die eigentlich ?) hinter Stuttgart (500 km hin u. zurück). Gut, das wurde mit einem Kurzurlaub mit der Familie im Schwarzwald verbunden. Aber für solche Aktionen bin ich immer dann zu haben, wenn ich genügend Zeit dafür habe. Und wenn mir ein Gerät einfach zu wertvoll ist, um es in die Hände irgendwelcher unterbezahlter Hilfskräfte zu geben. Dann mache ich das lieber selber. Nur am Rande erwähne ich die Lieferung einer Smaragd: Im Winter steht der Zusteller im knöchelhohen Schnee vor der Haustür und ich werde Zeuge, wie der Karton als oberster auf der Sackkarre gleich zweimal runter auf den Aspahlt knallt. Dem Zusteller war das keineswegs unangenehm, lediglich das mehrmalige wiederholen des Wortes "Sch...e" habe ich gehört. Und sowas brauche ich nicht. Nein, danke !

Ich finde das toll, wenn ein eben abgeholtes Gerät auf dem Rücksitz liegt und auf seine "Wiederbelebung" wartet. Das hat eine ganz andere Qualität als der übel gelaunte Paketfuzzi, dem die Unlust ins Gesicht geschrieben steht. Wie der und seine Kollegen mit meinem schon bezahlten TB-Gerät umgegangen sind, will ich lieber gar nicht wissen, siehe oben.

Aber es muss jeder selbst entscheiden, wie die Geräte zu ihm kommen, manche haben ja auch gar nicht die Möglichkeit, mit dem Auto quer durch die Lande zu kutschieren.

Ich jedenfalls habe mit dem Postversand sowohl als Käufer als auch als Veräufer keine besonders erfreulichen Erfahrungen gemacht und meine Lehre daraus gezogen.

Gruss
Thomas
Mit Röhren hören !

Offline cisumgolana

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 379
Hallo Ralf & Thomas!

Meine Erfahrungen als Käufer sind nahezu positiv - was die Verpackung meiner (meist ersteigerten)
Geräte angeht. Sogar die empfindlichen Plexi-Hauben der UHER Special`s waren unbeschadet an-
gekommen.
Lediglich 1x habe ich "Bruchware" aus Berlin erhalten (eine frühe 22 special) - aber die war mit Absicht
(jawohl, anders kann ich das nicht interpretieren! Das TB war als "top und voll funktionsfähig" bei 3-2-1
beschrieben, mit Photo. Angekommen ist ein Trümmerhaufen, an den viele Kleinteile auch fehlten) so
schlecht verpackt worden. DHL hatte damals einen Schadenersatz (zu Recht) abgelehnt, und der Ver-
käufer stellte sich stur (Zitat: "Verklag" mich doch, ich bin schwerbehindert und habe eine Rechtschutz-
versicherung"), obwohl ich ihm noch eine goldene Brücke gebaut hatte (ein befreundeter RA hatte zu
dem Zeitpunkt in Berlin zu tun und stand vor seinem Haus, um eine Einigung zu erreichen - aber Fehl-
anzeige. Hab´ ich als Lehr(Leer)geld abhaken müssen. Wegen ca. 35Euro zu klagen, hätte ich erst mal
ca. 200Euro beim Amtsgericht "Anzahlung" leisten müssen...

Schönes Wochenende
Wolfgang

PS.: Selbst Schallplatten, die ohne zusätzliche Verpackung, nur in ihrer Hülle verschickt wurden, sind heil
bei mir angekommen. Das allerdings ist schon fast ein Wunder...

Offline kreiserdiver

  • User
  • *
  • Beiträge: 1578
Hallo Wolfgang !

Gestern kam auch wieder ein Kenwood Tapedeck wohlbehalten an.
Zustand wie aus dem Laden.

Zerknülltes Zeitungspapier oben, unten, vorne, hinten, rechts und links und nichts kann zerstört werden.
Habe sogar einen Satz Röhren für meine Röhrengeräte aus der Türkei verschickt unbeschadet erhalten.

Dagegen kam ein funktionstüchtiges Revox mit fest gegammeltem Capstan Motor an.
Da kann kein Paketdienst was dafür.

Darum ging es mir beim Eingangsthread: ein von vornherein intaktes Gerät geht nur nicht kaputt, wenn es abgholt wird.
Ich behaupte, dieses Gerät ist von vornherein kaputt !
So ein Gerät wollte ich dann doch selber holen und upps: plötzlich war es dem Verkäufer runter gefallen und nicht mehr verkäuflich.

Darauf sollte hingewiesen werden.

Denn jeder Fernseher, jedes Gerät neu aus dem Laden, ist mindestens einmal schon verschickt worden.

Gruß,

Ralf.
Es begann 1966 mit Philips EL 3516.Heute N4520,Otari,Technics etc. >>Hobby oder Sucht ?

Offline cisumgolana

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 379
Hallo Ralf!

Ja, Deine Erfahrungen kann ich gut nachvollziehen!

Ich beobachte bei 3-2-1 eine ansteigende Häufigkeit
bei Auktionen, die vorzeitig aus dem Verkehr gezogen
werden (auch wenn schon drauf geboten wurde) -
Grund: Gerät heruntergefallen oder nicht mehr ver-
fügbar, etc.
Mein Verdacht ist, dem Anbieter ist der vermutlich zu
erzielende Preis zu niedrig. Da wird dann schon gern
mal die Notbremse gezogen (wenn die Schattenbieter
aus Verwandschaft und Freundeskreis auch nicht zu
größerem Bietinteresse führen)!

Gruß
Wolfgang

PS.: Oder, wie es mir passierte, als ich die Ware (2x B&W 705) in Bochum abholen wollte.
"Keine Zeit für eine persönlich Übergabe. Kein Treuhandservice" - trotz meines Angebotes
der vollständigen Kostenübernahme. Statt dessen Droh-emails mit: " Wenn Sie nicht sofort
überweisen, dann schwärze ich Sie bei 3-2-1 an".
Nun, umgekehrt wurde ein Schuh draus - dieser Anbieter (jedenfalls unter dem damaligen
Pseudonym) flog ganz fix raus...
Die Lautsprecher gab es nur auf dem Papier (weil auf Nachfrage die Serien-Nr. nicht mitge-
teilt wurden)!

Manuel (der Fliege)

  • Gast
Hallo Freunde!

Heute vormittag kam ein kürzlich gekauftes Akai-Kassettendeck bei mir an. Vorbildlich verpackt, mit zerknülltem Zeitungspapier. In Anbetracht des äußerst niedrigen Kaufpreises muß ich dem Verkäufer sowieso ein dickes Lob geben. Sogar der Versandkarton sieht noch so gut aus, daß ich überlege, ihn zum Archivieren diverser Tonbänder zu verwenden. ;)

Allerdings hatte ich auch schon mal den Fall, daß ein Grundig-Tonbandgerät auf dem Transport zu Schaden kam. Hinten die Halterungen für die Abdeckhaube waren abgebrochen, auch vorne seitlich im Deckel war ein Riß, die dem Gerät beiliegenden BASF-Plastikboxen waren angeschlagen... die abgebrochenen Teile flogen im Versandkarton herum. Daß die Pakete auf dem Transport herumgeworfen werden, ist ja kein Geheimnis. Meiner Meinung nach sind die Versender schuld, die nicht ausreichend polstern. In meinem Fall war das Polstermaterial geradezu lächerlich. Vielleicht gerade mal 1 cm Zeitungspapier zwischen Gerät und Versandkarton - das ist viel zu wenig.

Noch dazu kam, daß der Verkäufer (oder besser: die Verkäuferin) ein gewerbliches ebay-Konto hatte. Mir scheint, die sparen, wo es geht, auch am Polstermaterial. Als ich ein paar Monate später einen Posten Tonbänder wieder von einem anderen gewerblichen Anbieter gekauft habe, war ich von Versandkarton und Polstermaterial ebenfalls enttäuscht. Sah alles aus, wie gerade aus der Mülltonne gezogen.

Somit habe auch ich meine Lehren gezogen: Nie mehr große, schwere Sachen wie Tonbandgeräte von gewerblichen Anbietern kaufen bzw. wenn wirklich, dann schon vor dem Versand deutlich darauf hinweisen, daß es Ärger gibt, wenn am Polstermaterial gespart wird. ;)

Mit privaten Anbietern habe ich bisher noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Ich klopfe auf Holz.

Viele Grüße,
Manuel

Offline grundig tk 240

  • User
  • *
  • Beiträge: 377
Ich ahnte es:

Nicht nur, dass ich der einzige unseriöse Verkäufer bin, jetzt kann mir auch noch den Titel "gekniffener Käufer, der ständig schlecht verpackte Ware bekommt" stolz an die Brust heften...ach, die Welt ist so böse zu mir !

Obwohl, fairerweise muss ich sagen, dass das von Manuel gekaufte TK 141 in bester Verpackung und dementsprechend unversehrt bei mir ankam, dafür nochmals ein dickes DANKE !!


Gruss
Thomas
Mit Röhren hören !

Manuel (der Fliege)

  • Gast
Hallo Thomas,

ist doch selbstverständlich. :up:

Es kommt eben auch immer darauf an, von wem man es kauft. Bei ebay usw. kenne ich in der Regel die Leute nicht, ich kaufe wildfremden Menschen etwas ab. Von Sammler für einen Sammler - das wäre der Idealfall. So wie es zwischen uns beiden lief.

Viele Grüße,
Manuel

Offline kreiserdiver

  • User
  • *
  • Beiträge: 1578
... und ich muss eine Negativ Nachricht hinzu fügen.

Gestern kam aus Wien ein kleines Hornyphon Tonbandgerät OHNE jegliches Polsermaterial
bei mir an.

Allerdings war alles OK, kein einziges Plastikteil zerbrochen.

Und von Wien zu mir sind es über 1.200 km.

Viele Grüße,

Ralf.
Es begann 1966 mit Philips EL 3516.Heute N4520,Otari,Technics etc. >>Hobby oder Sucht ?