Autor Thema: Kopfhörer auf DAT-Recorder abgelegt :- Ohhhhh  (Gelesen 1304 mal)

Offline analogi67

  • User
  • *
  • Beiträge: 289
Kopfhörer auf DAT-Recorder abgelegt :- Ohhhhh
« am: 16. Mär. 2006, 14:07 »
Hallo Folks,

gestern legt meine Holde :lol: (also die bessere Hälfte) einen AKG Studio-Kopfhörer (K271) auf dem Deckel des DAT-Recorder ab (Tascam DA20II) : Genauso dass die Spulen oberhalb der DAT-Kopftrommel gelegen haben mussten  :shock:. Nach einer Minute war ich wieder zurück  und nahm sofort den Kopfhörer vom DAT weg.

In Betrieb gesetzt habe ich noch nix bemerkt.

Was meint Ihr ? Ist eventuell was passiert ? Wenn ja, wie muss ich vorgehen um ggf. die Kopftommel zu entmagnetisieren ?

Gruß

Wolfgang
Willi Studers Bastelkisten ;)

Offline PhonoMax

  • User
  • *
  • Beiträge: 163
Re: Kopfhörer auf DAT-Recorder abgelegt :- Ohhhhh
« Antwort #1 am: 16. Mär. 2006, 14:18 »
Gruß aus der Masse,

nachdem auf DAT gepulster Gleichstrom aufgezeichnet wird, das Bandmaterial von sehr hoher Koerzitivität ist, sollte nichts passiert sein. Das 'Umfallen der Aufzeichnung' eines möglicherweise im Rekorder befindlichen Bandes (sollte man nicht tun; so, wie DAT-Bänder auch der Verformungsgefahr wegen immer in den Bandendpositionen gelagert und auf den ersten 60 Sekundenn nicht bespielt werden sollten) kann an Stellen, die aufgrund herstellerseitiger oder zufälliger Mängel ohnehin schon zum 'Umfallen' der Information neigten, durch das Fremdgleichfeld begünstigt werden. Wenn dann die Korrekturkapazität nicht mehr zureicht, ist eben Schluss. Das dauert bei DAT aber sehr lange, denn noch mit einem zugeschmierten, also nicht mehr betriebsfähigem Kopf -jede zweite Informationsspur ist damit weg- bricht der DAT-Datenstrom noch nicht ab.
Generell aber ist die Aufzeichnung stabil, die Anforderungen sind ja 'eigentlich' auch nicht hoch, da es nur zwei Aufzeichnungszustände gibt. Analog musste da deutlich mehr her, brachte aber weniger.

Daher git: Entwarnung; die Probleme liegen woanders.

Hans-Joachim
« Letzte Änderung: 16. Mär. 2006, 14:24 von PhonoMax »

Offline sibro

  • User
  • *
  • Beiträge: 35
Re: Kopfhörer auf DAT-Recorder abgelegt :- Ohhhhh
« Antwort #2 am: 30. Mär. 2006, 12:26 »
Glaube ich auch entspr. Phonomax, --
die Trommelköpfe aller neueren Digi-Aufzeichnungen ( Video, Dat ua.) sind nicht Weicheisen (wie b. Analog-TB-gerät) sodern mehr ferritstückchen und winzige spülchen, sollten sich nicht magnetisieren lassen, gibt nirgendwas in jeder DAT-geräteanleitung diesbzgl.,
außerdem dürfte DAT-gerätabdeckung (metall? eisen od. kustoff ?)) abgeschirmt haben, letztlich sind die Magnete am Kopfhörer 1) rel.klein 2) geschlossene Systeme zur besten Membran-Auslenkung, evtl. nur für 0,2 watt-leistung ausgelegt.--
gründe liegen woanders, muß darüber mal nachdenken.  ???
mfrgrüß., sb

Offline aberwin

  • User
  • *
  • Beiträge: 122
    • Tonstudio, Audio-Produktion
Re: Kopfhörer auf DAT-Recorder abgelegt :- Ohhhhh
« Antwort #3 am: 30. Mär. 2006, 20:42 »
Hallo,
also da ist absolut nichts passiert. DAT-Recorder von TASCAM haben meines Wissens alle Eisenblech-Gehäuse. Die Abschirmung ist dadurch rundum gegeben. Der vom Kopfhörer ausgehende magnetische Fluß ist so gering, daß er in diesem Fall keinen Schaden anrichten konnte.

Grüße Euch
aberwin
ESTON-Tonstudio http://www.eston-studio.de
Studio- und Liverecording / Mixmastering / Premastering / GEMA-Abwicklung und Tonträgervervielfältigung jeglicher Art / Restaurierung u. Digitalisierung alter Tonträger
ESTONjournal der Podcast im Internet unter http://www.eston-studio.de/Podcast.html