Autor Thema: Tesla B 115  (Gelesen 535 mal)

Offline Joschi

  • User
  • *
  • Beiträge: 127
    • Röhren-Joschi
Tesla B 115
« am: 07. Apr. 2016, 22:03 »
Hallo Jörg,
ich habe mal ein neues Thema aufgemacht, weil der Inhalt unserer letzten Beiträge passt ja doch nicht zu dem alten Thema.

Du schriebst: "Der Motor vom  B 115, 116 ist  etwas geräuschvoller, bei mir aber auch. kann nicht sagen, warum." Ich denke, das liegt zum einen an den Lagern der Motorwelle und zum anderen wohl auch an der höheren Drehzahl. Allerdings weiß ich auch nicht, warum die Lager so sind. Durch einen Tropfen Öl konnte ich die Lautstärke etwas dämpfen, aber das macht insgesamt nich viel aus.

Dann schreibst Du: "Mein Uher Report 4000 L surrt auch schön vor sich hin." Von den Reports habe ich auch drei. Bei einem habe ich die Elektronik durch eine Unachtsamkeit gehimmelt, das dient jetzt als Ersatzteilspender. Eine Krankheit der Reports sind die Auf- und Abwickelteller. Ich habe da schon zwei, bei denen die Plaste gebrochen ist. Das erzeugt natürlich ordentlich Geräusch. Da will ich mal sehen, ob mir mein Kind auf seiner Drehbank Ersatz drehen kann. Allerdings will der Brietzel immer eine Zeichnung dazu, damit er nich so viel Arbeit bei der Erstellung einer CNC-Datei hat.  ;)
Von den PHILIPS-Bahndgeräten schreibst Du: "Die Philips hört man gar nicht!! Klar, beim  Spulen..." An diese Geräte habe ich mich noch nicht herangetraut. Hier im Forum wurde da immer bemängelt, dass sich die Riemen mit den Jahren zu einem schwarzen Brei auflösen. Welche Erfahrungen und welche Philips-Geräte hast Du denn in Gebrauch?

Zurück zum B 115, danke für Deinen Tipp betreffs der Vormagnetisierung. Aber ich denke, dass es bei mir eine andere Ursache haben muss. Denn wenn ich ein bespieltes Band abspiele, dann höre ich beide Kanäle. Es kann also nicht am Wiedergabezweig liegen. Aber das bleibt jetzt auch so, das B 115 steht wieder im Speicher.
Zudem ist heute ein weiteres Uher Royal De Luxe angekommen. Der Verkäufer schrieb, Aufnahme kann er nicht testen. Klar, funktionierte zunächst auch nicht. Kopfträger getaucht und siehe da, alles in Butter. Also ist da irgend eine Macke im Aufnahmekopf. Ja und die eine Wickeltellerbremse muss ich auch mal neu einstellen, aber das ist eher Spaß. Ansonsten läuft die Maschine noch recht ordentlich. Ich habe sie ja vor allem gekauft, weil bei einer anderen Maschine ein paar Ersatzteile fehlen. Mal sehen, welche von beiden nun der Ersatzteilspender wird.

Viele Grüße
Joschi

Offline Bee Gee 53

  • User
  • *
  • Beiträge: 46
Re: Tesla B 115
« Antwort #1 am: 08. Apr. 2016, 20:10 »
Hallo Joschi,
komme gerade aus dem Garten, daher bin ich jetzt etwas schreibfaul......
aber  zum  B 115: die Motorgeräusche stören nicht zu sehr, deshalb lasse ich es ,wie es ist.
Bei mir war auch bei Wiedergabe alles gut, nur bei Aufnahme ein Kanal weg.
Habe dann wie schon gesagt, die Vormagnetisierung erhöht. Ach so, und die Köpfe noch geläppt.
Ja, ich habe ein Uher Report 4000 L und das Variocord 263. Beide laufen sehr gut.
Wenn Du natürlich mehrere hast, Glückwunsch!! Und wenn Dein Sohn Dir Ersatzteile drehen kann..was willst Du mehr?
Philipsgeräte habe ich nur noch 2, die 4308 ( 4-spur mono V- 4 und 9 ) und die N 7300 ( 4- spur Stereo 26'er ) Beide laufen auch gut. Hatte mal noch die N 7150," die kleine Schwester " der 7300,
aber keinen Platz mehr...also  ist sie gegangen....
Ach ja, dann war noch die 4407, da hatte ich die Riemenpest....Gummis aufgelöst, alles schwarze,
klebrige Masse. Riesensauerrei...Spiritus und Isopropanol konnten aber helfen.
Diese Maschine ist auch  verkauft.
Ansonsten bin ich zufrieden. Habe noch Grundig  : TK 2200, TK 545, Tk 1400
Dann noch einige Unitras und Tesla Geräte.
So, genug für heute.

Grüße
Jörg


Offline Dietmar-Klaus

  • User
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Tesla B 115
« Antwort #2 am: 15. Apr. 2016, 18:19 »
Hallo

Auch wenn hier wenig los ist, möchte ich zu den Motorlaufgeräuschen von B115/116 etwas schreben. Mir ist aufgefallen, daß von der Spitze des Riemenrades am Motor die Plastikspitze ebenfalls Geräusche macht. Meistens sieht man dazu an der Halteblattfeder
welches das Riemenrad in die richtige Position hält,da wo die Spitze vom Riemenrad hinkommt , eine kleine Einbuchtung . Meist ist auch die Riemenradspitze verbraucht.
Ich hatte dazu auf der Spitze ein kleines, nicht mal einen halben Milimeter tief, Loch
angebohrt und dort eine Metallkugel eingeklebt. Jedenfalls sind auch bei längeren Gebrauch ein Teil der Laufgeräusche verschwunden.

MfG. Dietmar Klaus

Offline Bee Gee 53

  • User
  • *
  • Beiträge: 46
Re: Tesla B 115
« Antwort #3 am: 16. Apr. 2016, 14:52 »
 Hallo Dietmar-Klaus
danke für den Tip!
Habe heute den Capstanriemen wechseln müssen, dabei gleich mal nachgeschaut,
die Blattfeder war locker...kleine Ursache- große Wirkung!
Manchmal ist es wie "verhext".....
Jedenfalls läuft die Maschine wieder ruhig!
  Grüße
Jörg