Autor Thema: Pegelunterschiede bei Tesla-Geräten  (Gelesen 2934 mal)

Offline wiedeholm

  • User
  • *
  • Beiträge: 15
Pegelunterschiede bei Tesla-Geräten
« am: 08. Jun. 2014, 21:15 »
Guten Abend,
ich habe bei meinem B101 von Tesla immer schon das Gefühl (Problem), das die Kanäle nach Aufnahmen nicht gleich stark kommen. Habe das immer auf Fehljustierungen oder defekte Stufen / Bauteile geschoben. Jetzt hatte ich im Rundumschlag alle Elkos und diverse andere C's gewechselt - der Unterschied besteht weiterhin. Nun gebe ich ja zu , das ich bei der Aufnahme die Schieber immer schön gleich aufgezogen habe. Nach einem Mono-Abgleich stellte ich aber einen Unterschied in der Stellung der Regler fest. Also Gerät öffnen und die Widerstandwerte in dieser Stellung messen: definitiv verschieden! OK, in der Bedienungsanleitung zum B730 (gleiche Technik wie B101) steht "..Regler müssen nicht gleich sein..
Aber wer bitte rechnet denn mit sowas? Bei meinem alten russischen TB gabs sowas nicht und da haben wir die Schwungmasse auf Gleichlauf geschliffen!!!
Jedenfalls frage ich hier in die Runde, ob meine Beobachtung so völlig daneben ist oder ich damit leben muß.
Wie gesagt, beim B101 und beim B730 identisch festgestellt.
Die Wiedergabe eines Fremdgeräte-Bandes ist ok und wird auch als Vorlage genutzt - somit sind beide NF-Kanäle OK.
Bliebe noch die Verstärkeranpassung des einen Kanales...
Wer kennt das Problem??
einen schönen Pfingstmontag wünscht
wiedeholm

Offline Bee Gee 53

  • User
  • *
  • Beiträge: 46
Re: Pegelunterschiede bei Tesla-Geräten
« Antwort #1 am: 09. Jun. 2014, 13:04 »
Hallo,
das Problem hatte ich auch schon, entweder Tonkopf zu sehr eingeschliffen oder halt Kontaktsache.
Habe mir TESLANOL in der Bucht besorgt, den Aufnahmeschalter und die danebenliegenden Blättchen eingesprüht, etliche Male gedrückt......auch in der Leiterplatte auf der Unterseite die beiden Plastestifte ( mit Federn) bearbeitet.
Nach einem Tag war der Fehler weg. Bei meiner B730 muß ich auch den linken Kanal bei Aufnahme höher regeln, um bei Wiedergabe gleichen Pegelausschlag zu haben. Während bei den B115/116'ern  Vor- und Hinterband gleich sind. Habe ja nun mehrere Tesla's.....
So, ich hoffe , ich konnte Dir etwas helfen......
Ach so, sollte es der Kopf sein, so habe ich diesen  immer ganz fein geläppt und dann hat er wieder gut funktioniert.
Viel Glück und Grüße aus Gera
Jörg  :lol:

Offline wiedeholm

  • User
  • *
  • Beiträge: 15
Re: Pegelunterschiede bei Tesla-Geräten
« Antwort #2 am: 09. Jun. 2014, 14:18 »
Hallo BEE GEE 53,
danke Dir für die Antwort. Ich habe heute alle Kontakte mit blauem Kontaktöl behandelt - ist ja das Wundermittel aus Rudolstadt. jetzt muß es nur noch daran gelegen haben...Den Kombikopf habe ich schon gewechselt, eingetaumelt und was sonst möglich war. Aber irgendwo  lauert da noch ein Fehler, der sich mal auf den linken, dann aber auch auf den rechten Kanal auswirkt. Die C's vom Lösch -bzw HF-Generator sind auch schon getauscht...
Grüße aus dem heißen Jena in' s vermtl. ebenso dampfende Gera
wiedeholm

Offline Bee Gee 53

  • User
  • *
  • Beiträge: 46
Re: Pegelunterschiede bei Tesla-Geräten
« Antwort #3 am: 09. Jun. 2014, 20:17 »
Hallo  wiedeholm,
na, da kann ich Dir wirklich nur Glück wünschen, hast ja schon alles Erdenkliche getan! Ist natürlich blöd, daß der Fehler wechselt. Aber da weiß ich leider auch keinen Rat mehr....Ansonsten hast Du ja mehr drauf wie ich, traue mich nicht an Elko's und dergleichen ran, habe Angst, beim Löten etwas zu versauen. Außerdem braucht man doch ein Meßgerät, um den Stromfluß zu lokalisieren. Habe ich auch nicht......
Ein ähnliches Problem habe jetzt bei einer Unitra M2405, Kopf gewechselt, eingetaumelt..Trotzdem war und ist bei Aufnahme Kanalgleichheit, bei Wiedergabe der Linke zu leise, VU-Meter zeigt auch bei anderen Bändern links zu wenig an und spielt leiser ab. Nehme an, es ist der Spurschalter, bei diesen Geräten das alte Leiden.
Na, morgen ist auch noch ein Tag!
Unsere lieben Werkstätten haben keine Lust mehr, sich damit zu befassen, obwohl sie es könnten!!!
Na gut, bis bald mal.

Grüße aus dem ebenfalls"heißen"  Gera
Jörg

Offline Bee Gee 53

  • User
  • *
  • Beiträge: 46
Re: Pegelunterschiede bei Tesla-Geräten
« Antwort #4 am: 19. Jun. 2014, 21:29 »
Hallo Wiedeholm,
hst Du Erfolg gehabt? würde mich mal interressieren, oder doch ein anderer Fehler?
Schreib doch bitte mal!

Gruß aus dem "feuchten" Gera.

Jörg

Offline wiedeholm

  • User
  • *
  • Beiträge: 15
Re: Pegelunterschiede bei Tesla-Geräten
« Antwort #5 am: 02. Jul. 2014, 20:20 »
Hallo Bee Gee 53,
sorry, ich habe lange nicht mehr hier 'rein gesehen.
Ich muß feststellen, dass ich den linken Kanal wirklich höher aussteuern muß als den rechten. Beim Nachmessen der Schiebepotis zeigten sich aber auch entsprechende Widerstandswerte auf den Schleiferbahnen! Da verstehe einer die Tschechen...
Den Kombikopf habe ich jetzt geläppt, war sehr eingeschliffen. Und das angeblich so tolle Bandmaterial von Phillips hat genauso Bandabrieb und verdreckt die Kopffläche wie alle anderen, die Zeit schlägt überall zu!
Im Moment bin ich aber erst einmal mit der B101 zufrieden (unter den ggb Umständen)
Als nächstes wird das B730 auf Vordermann gebracht, hat es nötig.
Gruß aus Jena
wiedeholm

Offline Bee Gee 53

  • User
  • *
  • Beiträge: 46
Re: Pegelunterschiede bei Tesla-Geräten
« Antwort #6 am: 03. Jul. 2014, 10:20 »
Hallo wiedeholm,
na, das ist doch wenigstens etwas! Wenn der Kopf geläppt ist, das ist schon die halbe Miete.......
das Du die Kanäle verschieden einpegeln mußt, naja, daran kann man sich gewöhnen. Das Bandmaterial von BASF, bzw. Philips ist auch nicht besser als ORWO! Ich habe das schon gemerkt. Gut, es liegt auch an der Einmessung der Geräte,
aber meine Orwo-Bänder laufen auf der Philips N 7300 gut, Aufnahme und Wiedergabe sehr gut! Und Bänder schmieren nun manchmal, egal welche Firma.....Viel Spaß bei der B 730! Meins geht sehr gut, aber ich muß bei Aufnahme den linken Kanal auch höher austeuern, leider eine Kinderkrankheit!
Hast Du Ahnung vom M 2405? Der linke Kanal spielt leiser ab, auch bei Fremdbändern. Aufnahme zeigt gleich an, aber dann ist er wieder leiser. Kopf ist geläppt und eingestellt. Wird warscheinlich der Sourschalter sein, auch so eine Kinderkrankheit dieser Geräte! Wenn ich am Schalter wackele, wird der linke Kanal wieder lauter......
So, nun ist gut...muß in den Garten- Hecke schneiden.
Heute abend noch mal reingucken.
Grüße Jörg

Offline wiedeholm

  • User
  • *
  • Beiträge: 15
Re: Pegelunterschiede bei Tesla-Geräten
« Antwort #7 am: 04. Jul. 2014, 18:22 »
Hallo Jörg,
genau, die linke Spur!!!
Überall das Gleiche, ob B101 oder B730.
Gestern habe ich zu laut geschrien - kurz darauf hat mir das B101 den Daumen gezeigt. Die Taumelschrauben am Kombikopf sind nur M2 und das Innengewinde hielt dem starken Zug nicht stand. D.h. der Kopf veränderte seine Stellung aus heiterem Himmel, die Aufnahmen wurden plötzlich dumpf oder leiser und ich habe die ganze Elektronik auf den Kopf gestellt...
Gewinde mit M2,5 reingeschnitten und neu eingetaumelt...Spaß muß sein.
Jetzt "steht" die Aufnahme erst einmal wieder.
Grüße aus Jena
wiedeholm
PS. Das Teslanol ist wirklich auch gut, habe mir schon welches "geebayt"

Offline Bee Gee 53

  • User
  • *
  • Beiträge: 46
Re: Pegelunterschiede bei Tesla-Geräten
« Antwort #8 am: 06. Jul. 2014, 17:52 »
Hi,
ja, da hast Du ja wirklich Spaß gehabt...ist mir noch nicht passiert, vielleicht waren die Schrauben ausgeleiert? Quatsch,
könnte ja auch das Gewinde sein......man lernt halt nie aus........Ich komme mit meinem M 2405 auch nicht weiter!
Alles klar!
Grüße Jörg

Offline Dietmar-Klaus

  • User
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Pegelunterschiede bei Tesla-Geräten
« Antwort #9 am: 07. Jul. 2014, 14:51 »
Hallo
( B100, B101, B730 )
Die Pegelunterschiede kann man nur beheben, wenn man man an die Sache mit Oszillograph und Tongenerator rangeht.
Meistens kommt eine Kompromisslösung raus . Für die Indikatoren ( Instrumennte ) gibt es auf der Platine Einstellregler .

MfG. Dietmar-Klaus

Offline Bee Gee 53

  • User
  • *
  • Beiträge: 46
Re: Pegelunterschiede bei Tesla-Geräten
« Antwort #10 am: 07. Jul. 2014, 20:02 »
Hallo Dietmar-Klaus,

Du hast natürlich recht, man kann und sollte das Problem mit Messgeräten lösen können.
Leider steht mir Dergleichen nicht zur Verfügung! So muß man sich halt provisorisch behelfen.....
Den Einstellregler habe ich jetzt nachgestellt, beim  B 730.
Nur mein Unitra M 2405 macht immer noch Ärger.
Hast Du da auch einen Tip?
Danke!!
Gruß Jörg

Offline wiedeholm

  • User
  • *
  • Beiträge: 15
Re: Pegelunterschiede bei Tesla-Geräten
« Antwort #11 am: 07. Jul. 2014, 21:29 »
Guten Abend,
auf diesem -leider falschen - Dampfer war ich anfangs auch. Aber es nützt  nichts, wenn der angezeigte Aufnahmepegel schön gleich aussieht. Der Pegel AUF DEM BAND ist und bleibt zu dünn. Vielleicht die Vorstufe im Aufnahmezweig anpassen, wenn es denn geht...
Jörg, teste doch erst mal die Wiedergabe und versuche dort die Schwachstelle zu finden. Eine einfache Brummprobe reicht meist schon, um Differenzen zu hören. Ich gehe davon aus, dass Du einen Schaltplan hast, um das Signal zu verfolgen. Meistens sind es die Kleinigkeiten, die man gerne übersieht.
viel Erfolg
wiedeholm

Offline Bee Gee 53

  • User
  • *
  • Beiträge: 46
Re: Pegelunterschiede bei Tesla-Geräten
« Antwort #12 am: 09. Jul. 2014, 17:44 »
Hi,
beim B 730 sind beide Kanäle gleich, ist auch keiner "zu dünn" Nur beim M 2405
muß ich den Fehler finden. Es zeigt ja schon bei Wiedergabe von anderen Bändern, welchegut bespielt sind,leiser an

Offline Dietmar-Klaus

  • User
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Pegelunterschiede bei Tesla-Geräten
« Antwort #13 am: 09. Jul. 2014, 19:01 »
Hallo Bee Gee 53

Zitat
M 2405? Der linke Kanal spielt leiser ab, auch bei Fremdbändern. Aufnahme zeigt gleich an, aber dann ist er wieder leiser.

Hast du schon mal den Kombi-Kopf umgelötet ? ( Linken Kanal mit Rechten Kanal vertauscht )
Wandert der Fehler dann von Links nach Rechts, liegt es am Kopf.
Normalerweise wird bei Aufnahme und Wiedergabe die selbe Baugruppe verwendet , d.H. Aus dem Wiedergabeverstärker wird durch Umschalten mit der Aufnahmetaste ein Aufnahmeverstärker. Ein kleiner Unterschied besteht aber doch, es wird über Kondensatoren und Widerständen eine Gegenkoppung zwecks Anpassung der Frequenzgangkennlinie bei Aufnahme bzw. Wiedergabe mit umgeschaltet.

MfG. Dietmar-Klaus


Offline Bee Gee 53

  • User
  • *
  • Beiträge: 46
Re: Pegelunterschiede bei Tesla-Geräten
« Antwort #14 am: 09. Jul. 2014, 20:01 »
Hallo Dietmar-Klaus,
nein, habe den Kopf ganz ausgetauscht, einen geläppten Tesla ANP 935 eingesetzt, keine Besserung!.
Aber ich könnte es morgen ja mal versuchen, die Kanäle umzulöten, obwohl, der Kopf funktionierte im  B 730 einwandfrei!
Meine Vermutung ist ja der Spurschalter, die Schwachstelle dieser Geräte.
Habe gehört, man sollte alle Kontakte (sind ja etliche) von Grund auf reinigen. Soweit wie ich rankam, habe ich dies getan.
Warscheinlich ist doch ein totales Zerlegen dieses Schaltmonsters angebracht? Tausende Lötkontakte- und was dann wieder wohin??
Wo ich keinen Schaltplan lesen kann!!! Klar, vorher fotos machen...würde gehen...
Habe schon mit Teslanol eingesprüht- aber nichts gebracht! Leider.
Bin damit erst mal mit meinem "Latein" am Ende.
Danke für den Tip!!!

Grüße Jörg

Offline Dietmar-Klaus

  • User
  • *
  • Beiträge: 9
Re: Pegelunterschiede bei Tesla-Geräten
« Antwort #15 am: 10. Jul. 2014, 18:50 »
Hallo Jörg

Das Unitra M2405 kenne ich nun nicht so , aber ich kann Schaltpläne lesen .

Ich persöhnlich würde erst den Löschgenerator ausser Kraft setzen . Dann mittels Tongenerator ein Signal an die Diodenbuchse ( beide Kanäle ) legen . M2405 einschalten und in Stellung Aufnahme gehen. Die Lautstärke vom Tongenerator so einstellen, damit die einzellnen Stufen nicht übersteuern. Nun den Signalweg mittels Oszillographen von beiden Kanälen vergleichen .
Ist etwas sehr unterschiedlich in der Amplitude einer Transistorstufe, dort dann drumm herum die Bauteile überprüfen und ggf. wechseln. Meist sind die Elkos, die im Signalweg liegen, die Übeltäter.

MfG. Dietmar-Klaus

Offline Bee Gee 53

  • User
  • *
  • Beiträge: 46
Re: Pegelunterschiede bei Tesla-Geräten
« Antwort #16 am: 12. Jul. 2014, 16:02 »
Hallo Dietmar-Klaus,
Dein Tip ist sehr gut, muß aber erst sehen, ob ich mir die Meßgeräte irgendwie beschaffe.....
Aber hast schon recht, könnten auch "gestorbene" Elkos sein. Gut, mal schauen.
Erst mal vielen Dank!
Gruß Jörg