Autor Thema: BG-33 stellt sich vor  (Gelesen 2186 mal)

Offline BG-33

  • User
  • *
  • Beiträge: 2
BG-33 stellt sich vor
« am: 08. Okt. 2011, 16:04 »
Hallo alle miteinander!
Ich bin gebürtiger Dresdener, wer es mag, kann mich gerne mit meinem Vornamen ansprechen - also "Horst". 52er Jahrgang, verheiratet und meine liebe Frau muß nicht unter mir leiden, denn meine Sammelwut hält sich in Grenzen. Von Beruf Feinmechaniker, interessierte mich schon seit der Lehrzeit jedes Teil, mit welchem man einen Senkel abspielen kann. Da ich meine ersten Versuche im zarten Alter von 12 Jahren anstellte, war Geld kaum vorhanden und ich mußte für meine ersten Versuche improvisieren.
Also das irgenwo in der Verwandschaft aufgetriebene Koffergrammophon provisorisch mit einem "TAMU"-Kristalltonarm "elektrifiziert" ( welche Schande...). Damit konnte man aber leider keinen Senkel bespielen und ein Gebrauchtgerät kostete damals auf Grund der Knappheit fast noch den Neupreis. - Also In der PGH Funktechnik am Altenberger Platz den damaligen Chef so lange bearbeitet, bis er mir einen runtergedroschenen (weißen-Plaste) Bubi-Löschkopf für ein Dankeschön in die Hand drückte.
Mein Klassenkamerad besorgte vom Tonbandgeräteaufsatz "Toni" seiner Eltern eine bespielte 190m-Spule C-Band. Den Löschkopf in abenteuerlicher Weise auf dem Gammophon mit etwas abgeschirmten Kabel montiert, eine lange Schraube mit fetter Unterlegscheibe als Abwickellager und den Plattenteller als Aufwickel - fertig war der Versuchsaufbau. Das aus dem Radio kommende leise Gegrunze begeisterte uns beide. - Der "Virus" hatte uns gefangen. Vier Jahre später zu beginn meiner Ausbildung hatte ich mich bereits soweit belesen, daß mir der Eigenbau eines Tonbandes möglich erschien. Es hatte gewaltige Ausmaße von 45x35cm und alle mechanischen Teile incl. Tonwelle mit Schwungmasse waren auf der Drehbank selbst hergestellt. Den Antrieb lieferte ein 78er robuster Plattenspielermotor der 50er Jahre. - Es funktionierte alles bestens auf 19cm und nun war ich "Fachmann". Der Virus hat mich bis heute nie verlassen und jetzt stehen schon einige "alte Kameraden" in unserer Wohnstube.
Nur Bewegung bedeutet Leben - auch bei Bandmaschinen . . .

Offline Soundy

  • User
  • *
  • Beiträge: 227
  • Philips - Revox - Uher
Re: BG-33 stellt sich vor
« Antwort #1 am: 08. Okt. 2011, 20:33 »
Herzlich Willkommen im Forum!
Sagst Du uns noch, welche "alte Kameraden" in Deiner Wohnstube sind?

Soundy

Offline BG-33

  • User
  • *
  • Beiträge: 2
Re: BG-33 stellt sich vor
« Antwort #2 am: 09. Okt. 2011, 15:07 »
Kurzvorstellung meiner "alten Senkel-Kameraden, der Einfachheit halber nur mit der Typenbezeichnung und ob restauriert, oder noch unberührt für spätere Zeiten.
Da sind: RFT Toni, RFT Tonko, RFT Topas, BG-19 (Leipzig) u. BG-19 (Zwönitz), BG-20/1 bis /6, BG-22, BG-23, BG-26, BG-31, sowie einige hochertige Uher- und Philips Tonbandgeräte.
In momentaner Bearbeitung bzw. Neuaufbau befindet sich ein nach ersten Einschätzungen vollständiges BG-33 .. leider originalverpackt in Einzelteilen. Ich hoffe daß mit einigen sachdienlichen Ratschlägen bzw. Gerätekenntnissen über dieses wahrscheinlich sehr seltene Gerät der Neuaufbau über den Winter gelingt. Ohne das Originalgerät oder einige Fotos davon ist das aber sehr schwer möglich. Hat hier im Forum bereits jemand dieses niemals wirklich in Produktion gegangene und nach meinen Erkundigungen bei ehemaligen Kollegen vom Meßgerätewerk Zwönitz nur als Entwicklungsmuster von gesamt 25 Stück (davon 19 Stück komplett aufgebauten)Geräten Unterlagen? Ich würde mich sehr freuen. Zu vielen anderen Geräten bin ich gern bereit mit Auskünften und soweit möglich auch mal mit Ersatzteilen auszuhelfen.
Nur Bewegung bedeutet Leben - auch bei Bandmaschinen . . .

Offline Bee Gee 53

  • User
  • *
  • Beiträge: 46
Re: BG-33 stellt sich vor
« Antwort #3 am: 08. Dez. 2011, 18:03 »
Hallo BG 33,
auch ich bin neu im Forum und habe diesen Tonbandvirus im Blut!
Leider bin ich nicht so technisch versiert, aber einen Keilriemen wechseln und kleinere Sachen..kriege ich noch hin...
Bin Sammler und habe 50 Geräte, meist TESLA, aber auch UNITRA und PHILIPS. uher, und Grundig. Eine Frage zur Philips N7150, mir ist heute die Andruckrolle oben geblieben und hat das Band reingezogen...ist bestimmt der Riemen defekt?
Bloß da kommt man so besch. ...ran...Vielleicht hast Du ja einen Tip?
Übrigens komme ich aus Gera, bin 58 Jahre und meine Frau toleriert mein Hobby gerade so...Das erste Gerät war ein Tesla Uran, mit 14...geht heute noch!!!
Es läuft gerade und spielt Jethro Tull...
Also, dann, Gruß Jörg