Autor Thema: Er lebt noch: Röhrenverstärker mit 2 x 1 kW von 1955!  (Gelesen 3349 mal)

Offline Soundy

  • User
  • *
  • Beiträge: 227
  • Philips - Revox - Uher
Voll funktionsfähiger Power-Audioverstärker von Philips wieder in Betrieb genommen.

Er stiehlt allen die Show: Nicht neueste DSPs, MP5, High-End-DACs oder 96-bit-Technik erregen Aufmerksamkeit, sondern eine Art Wiedergeburt des wohl größten Audio-Röhrenverstärkers der Welt: Das Modell EL6471 wurde von Philips im Jahre 1955 gebaut. Der stolze Eigentümer dieses Schätzchens erspähte den Oldtimer auf einer niederländischen Auktions-Webseite und schlug sofort zu. Besonders frappiert war er darüber, dass der Verstärker auch nach über 55 Jahren noch perfekt funktionierte.
 
Mitschnitte erster Funktionstests stellte der glückliche Besitzer in Form von Videos ins Internet. Dabei war er am Anfang lediglich dazu in der Lage, Testläufe mit „nur“ 250 W durchzuführen, da seine Lautsprecher nicht stärker belastet werden konnten. Bei dieser Leistung sieht man gerade mal ein Zucken des Amperemeters für den Anodenstrom. Auch schön anzusehen ist das blaue Flackern der mit Quecksilber gefüllten Gleichrichterröhren im Rhythmus der Musik. Leider gibt es keine Infos über die Impedanzverhältnisse am Lautsprecherausgang. Der Elektor-Redakteur Jan Buiting ist allerdings fest entschlossen, dieses und andere Geheimnisse anlässlich einer bevorstehenden von der NVHR (Niederländische Gesellschaft für historische Radios) durchgeführten Ausstellung zu ergründen.
 
Das Modell EL6471 wurde ursprüngliche für den Einsatz in großen Stadien sowie Konzerthallen entwickelt und ging nie in Serienproduktion. Als Leistungsröhren in der Endstufe wurden die Tetroden QB3/750 eingesetzt, die eigentlich für den Einsatz in HF-Sendern gedacht waren. In guter alter Philips-Tradition wurden die Röhren „leicht“ konservativ betrieben. In den Datenblättern zum Modell EL6471 erwähnte Philips jedenfalls auch Ausführungen mit 2 kW, 10 kW und 20 kW Leistung – Preise auf Anfrage, verstand sich...
 
Technische Daten des EL6471:
• Audio-Leistungsverstärker mit 1000 W in Klasse-B
• Treiber: 2x EL34 (6CA7) als Kathodenfolger, gleichspannungsgekoppelt mit den Endröhren
• symmetrischer Eingang
• Frequenzbereich: 25...15.000 Hz ±1dB
• Netzanschluss: 3-phasig (220/380V)
• Anodenspannung: 3.200 V
• Anodenstrom: 250 mA (volle Last), 50 mA (in Ruhe)
• Baujahr: 1955
• Abmessungen: 52 x 69 x 58 cm
• Gewicht: 142 kg (pro Kanal)
 
Der neue Besitzer des EL6471 erzählt: „Überrascherweise hat der Verstärker einen klaren und trockenen Klang. Er scheint nur geringe Verzerrungen zu haben und eine gute Dämpfung. Es wurde ein 15“-Lautsprecher von Eminence mit 250 W in einem Zweiwege-Bassreflexgehäuse angeschlossen. Aus diesem Grund waren nur Tests mit geringerer Leistung möglich; gerade so viel, das der Amperemeter reagierte – doch das reichte immer noch für eine beeindruckende Lautstärke. Anfangs war ich vorsichtig mit der Musikart und vermied Orgelmusik, da deren Infraschall-Spitzen leicht die Lautsprecher zerstören können. Das Mikrofon der verwendeten Videokamera hat keine gute Qualität, eine geringe Dynamik und gerät daher leicht in Begrenzung – das aber ist keine Verzerrung des Verstärkers!“
 
In Kommentaren auf Youtube zeigen junge Leute und Angehörige der MP3-Generation ihre Verblüffung und können kaum glauben, wie gut sich dieser Dinosaurier aus dem Röhrenzeitalter heute noch schlägt. Manch einer hätte gerne zwei EL6471 bestellt, um sie zuhause am iPod anzuschließen ;-)

Mehr Infos http://www.elektor.de/elektronik-news/er-lebt-noch-rohrenverstarker-mit-2-x-1-kw-von.1742904.lynkx

Soundy