Autor Thema: Was ist ein Tonamateur?  (Gelesen 4030 mal)

Offline TBS-47-AUDIOCLUB

  • User
  • *
  • Beiträge: 552
    • Amateurtonklub
Was ist ein Tonamateur?
« am: 12. Jul. 2004, 14:42 »
Hallo,



Die Frage WAS IST EIN TONAMATEUR hätte auch lauten können: WAS IST EIN AKTIVER TONAMATEUR ?

   Ein Tonamateur kann ja auch derjenige sein, der nur Musik aufnimmt und sie dann in sein Archiv stellt. Diesen Menschen würde ich als passiven Amateur bezeichnen.

   Genauso gibt es in unserem TBS-47-AUDIOCLUB mehr passive als aktive Mitglieder. - Die passiven hören sich lediglich unsere Hörmagazine an, während die aktiven zumindest ihre Kritiken aufsprechen, Eigenaufnahmen schicken, Moderationen machen, usw.



   So kann ein aktiver Tonamateur sehr wohl Eigenaufnahmen mit seiner Bandmaschine, oder Cassetten-Recorder aufzeichnen, wobei er mit dem breiteren Tonband, bzw. mit der Bandmaschine viel mehr Möglichkeiten hat, kreativ zu sein.



   Es gibt also Aufnahmesysteme die sich überhaupt nicht (oder nur in geringem Maße) für die kreative Arbeit des Tonamateurs eignen. Das sind: Die Audiocassette, DAT, MP-3, CD, DVD, usw. - Bewußt habe ich hier das Tonband ausgelassen, da man mit diesem und der richtigen Bandmaschine schon wesentlich mehr Möglichkeiten hat als mit einer Audiocassette.



   Der aktive Tonamateur (also derjenige, der sich viele Gestaltungs/Bearbeitungsmöglichkeiten von einem Aufnahmesystem wünscht) kann am MINI-Discsystem nicht vorbeigehen, hat er doch hier die große und entscheidende Möglichkeit eine soeben gemachte Aufnahme im gleichen Recorder (!) ohne eine Kopie ziehen zu müssen (!) bearbeiten zu können!



   Und was im Hinblick auf die Kosten noch wichtiger ist: Die Anschaffung eines MD-Recorders ist bezahlbar, denn der Erwerb eines PCs mit der nötigen Software für die Bearbeitung von Audioaufnahmen ist um ein vielfaches teurer.



   Ich hoffe, die Frage nach dem (aktiven) Tonamateur zumindest ansatzweise beantwortet zu haben.



„Gut Ton!", Euer Gunther
TBS-47-AUDIOCLUB, die besten Hörmagazine weit und breit!
INFO: http://www.tbs-47-audioclub.de.vu
FORUM: http://tbs-47-audioclub.homesites.de/

Anonymous

  • Gast
Was ist ein Tonamateur?
« Antwort #1 am: 12. Jul. 2004, 15:22 »
Hallo Gunther,



in zumindest einem Punkt muß ich Dir widersprechen (ich weiß, ich hab' immer was zu meckern...): Anschaffungspreis für PC und Musik-Software kann gleich Null sein, denn einen leistungsfähigen PC haben die meisten sowieso schon, und gute Software gibt's auch kostenlos. Kennst Du Audacity? Wenn es Dich interessiert, suche ich Dir mal den Link zum Downloaden raus. Das Programm ist nicht nut sehr leistungsfähig, sondern eben auch kostenlos, und das ohne Einschränkung der Funktionen. Kann ich nur empfehlen!



Ohne der Minidisc jetzt am Zeug flicken zu wollen: Am PC bin ich nicht an die vom Hersteller vorgegebenen Editiermöglichkeiten gebunden, sondern kann aus einer Riesenauswahl an Software wählen, von umsonst bis sauteuer!



Nun eine Frage: Ihr seid in eurem Club ja voll auf "Digital" umgestiegen. Würdet ihr denn überhaupt einen mit Bandmaschinen produzierten Beitrag übernehmen?



Band ab - Band läuft

Wolfgang

Offline TBS-47-AUDIOCLUB

  • User
  • *
  • Beiträge: 552
    • Amateurtonklub
Was ist ein Tonamateur?
« Antwort #2 am: 13. Jul. 2004, 07:33 »
Guten Morgen Wolfgang (und natürlich auch alle anderen)!



Sicher kann man am PC noch mehr Bearbeitungen mit einer Audioaufnahme durchführen, doch mein Beitrag war für die (Millionen Leute) gedacht, die keinen PC haben u. nicht mal im Traum daran denken, sich einen anzuschaffen (Was ich diese Leute beneide...). - Davon kenne ich alleine von den mir bekannten Tonamateuren zig Leute! - - - Wenn ich da nur an diejenigen denke, die sich an ihren Uralt-Cassettenrecorder klammern, als wäre es der rettende Strohhalm vor dem Untergang...



Du schreibst: "Nun eine Frage: Ihr seid in eurem Club ja voll auf "Digital" umgestiegen. Würdet ihr denn überhaupt einen mit Bandmaschinen produzierten Beitrag übernehmen?"



So voll digital sind wir nicht. Wir mischen noch analog ab und verschicken auch noch an einige Mitglieder Audiocassetten.

Selbstverständlich nehmen wir auch Tonbeiträge auf Tonband an (nur Halbspur), denn für uns ist nicht die Aufnahmetechnik einer Aufzeichnung wichtig, sondern deren Inhalt!!! (Siehe auch unsere Homepage)



Das tägliche Arbeiten in unserem Studio geht jedoch mit der MINI-Disc-Technik schnell und preiswert von der Hand. Da ist kein umständliches Überspielen auf den PC nötig... und auch kein anschließendes Zurücküberspielen auf die Tonträger (MD/Cassette).



Übrigens konnte mir bisher niemand beweisen, daß man einen Text am PC besser "schneiden" kann, als beim MD-Deck!



Danke für Dein Interesse, lieber Wolfgang!

Tschüß, Euer Gunther
TBS-47-AUDIOCLUB, die besten Hörmagazine weit und breit!
INFO: http://www.tbs-47-audioclub.de.vu
FORUM: http://tbs-47-audioclub.homesites.de/

Anonymous

  • Gast
Was ist ein Tonamateur?
« Antwort #3 am: 03. Aug. 2004, 17:03 »
Hallo Gunther,



vor ein paar Jahren habe ich mir mal die Mühe gemacht, ein fast unersetzliches Vinyl-Bootleg aus den 70ern (ein Konzert von Jethro Tull) am PC zu bearbeiten. Die Platte hat einen Preßfehler, eine Art Blase. Sie läuft zwar durch, aber drei Minuten lang gibt's einmal pro Umdrehung ein schlimmes Knacken.



Das konnte ich recht schnell beseitigen, unterstützt durch die optische Darstellung der Musik am Bildschirm und die Zoom-Funktion, die es ermöglicht, Bruchteile von Sekunden zu editieren bzw. zu löschen.



Wäre das auch mit der Minidisk möglich ???



Viele Grüße

Wolfgang

Offline TBS-47-AUDIOCLUB

  • User
  • *
  • Beiträge: 552
    • Amateurtonklub
Was ist ein Tonamateur?
« Antwort #4 am: 04. Aug. 2004, 07:00 »
:D Hi, Wolfgang!

Zitat von: wz1950
Hallo Gunther,



... Die Platte hat einen Preßfehler, eine Art Blase. Sie läuft zwar durch, aber drei Minuten lang gibt's einmal pro Umdrehung ein schlimmes Knacken.



Das konnte ich recht schnell beseitigen, unterstützt durch die optische Darstellung der Musik am Bildschirm und die Zoom-Funktion, die es ermöglicht, Bruchteile von Sekunden zu editieren bzw. zu löschen.



Wäre das auch mit der Minidisk möglich ???




Selbstverständlich, überhaupt kein Problem! - Am MD-Deck kann man ebenfalls "in Bruchteilen von Sekunden" editieren u. "Schneiden". :D  :D  :D

(Zum Glück gibt es die MD... da braucht man keinen PC) Das reimt sich ja sogar...



Viele Grüße an Alle, Euer Gunther



P.S. Bin jederzeit bereit den Beweis zu erbringen!
TBS-47-AUDIOCLUB, die besten Hörmagazine weit und breit!
INFO: http://www.tbs-47-audioclub.de.vu
FORUM: http://tbs-47-audioclub.homesites.de/

Offline Michael Franz

  • User
  • *
  • Beiträge: 435
Was ist ein Tonamateur?
« Antwort #5 am: 04. Aug. 2004, 09:06 »
Hallo Gunther,

ganz kannst Du das nicht vergleichen. Einzelne Fitzelchen herausschneiden geht mit der MD natürlich schon, und es geht besser als analog mit Schere und Klebeband.



Aber du hast keine graphische Unterstützung, die die Fehlstelle visualisiert und Du kannst auch nur entfernen, also alles andere in diesem Zeitfenster mit. Bei Musikbearbeitung per PC kann man meines Wissens die Störgeräusche entfernen und die gestörten Geräusche drin lassen.



Hast Du 'nen PC, so spar die die MD ;)



Michael

Offline TBS-47-AUDIOCLUB

  • User
  • *
  • Beiträge: 552
    • Amateurtonklub
Was ist ein Tonamateur?
« Antwort #6 am: 04. Aug. 2004, 11:51 »
:D Hey Michael....
Zitat von: Michael Franz
Hallo Gunther,

ganz kannst Du das nicht vergleichen. Einzelne Fitzelchen herausschneiden geht mit der MD natürlich schon, und es geht besser als analog mit Schere und Klebeband.   ...Bei Musikbearbeitung per PC kann man meines Wissens die Störgeräusche entfernen und die gestörten Geräusche drin lassen.



Hast Du 'nen PC, so spar die die MD ;)


Den letzten Satz fand ich gut: "...die Störgeräusche entfernen u. die gestörten Geräusche drin lassen."

Du meinst vermutlich, das Störgeräusch entfernen ohne die ursprüngliche Aufzeichnung zu verändern. - Das hört sich für mich ein bischen nach Utopie an... und bevor ich`s glaube, sollte es mir mal jemand demonstrieren.



Ich weiß, daß es Computerprogramme gibt, bei denen man das Plattenknistern herausfiltern kann, doch einen richtig schönen lauten Knackser entfernen, ohne das an dieser Stelle dann etwas fehlt???



"Hast Du 'nen PC, so spar die die MD" ...lieber nicht, weil es mit dem MD-System um einiges schneller geht... von den Kosten erst garnicht zu reden.



Es grüßt Dich u. Euch, Euer Gunther
TBS-47-AUDIOCLUB, die besten Hörmagazine weit und breit!
INFO: http://www.tbs-47-audioclub.de.vu
FORUM: http://tbs-47-audioclub.homesites.de/

Anonymous

  • Gast
Was ist ein Tonamateur?
« Antwort #7 am: 04. Aug. 2004, 11:52 »
Richtig, ich kann einen Bereich von etwa einer hundertstel Sekunde heranzoomen und markieren. Diesen kann ich dann entweder löschen (dieser Einschnitt ist absolut nicht zu hören) oder mit einem Entknack-Filter bearbeiten. In diesem Fall hat sich übrigens gezeigt, daß Löschen das bessere Ergebnis bringt.



Ich kann mir nicht vorstellen, daß das in einer solchen Exaktheit mit der MD möglich ist.



Band ab - Band läuft

Wolfgang

Anonymous

  • Gast
Was ist ein Tonamateur?
« Antwort #8 am: 04. Aug. 2004, 11:54 »
Meine Antwort bezog sich auf Michaels Beitrag. Gunther hat sich dazwischen gemogelt... :wink:



Gruß, Wolfgang

Anonymous

  • Gast
Was ist ein Tonamateur?
« Antwort #9 am: 04. Aug. 2004, 12:02 »
Gunther, es geht!



Nimm eine LP, die Du nicht mehr brauchst, hau einen kräftigen Kratzer rein (aber nicht so, daß sie springt oder hakt) und nimm einen Track davon auf CDR auf. Diese schickst Du mir und läßt mir ein paar Tage Zeit. Du erhältst den Track bearbeitet zurück: Du wirst Dich wundern!



Das habe ich alles schon durchexerziert. Ist natürlich zeitaufwendig, aber bei unersetzlichen Aufnahmen lohnt es sich.



Viele Grüße

Wolfgang

Offline TBS-47-AUDIOCLUB

  • User
  • *
  • Beiträge: 552
    • Amateurtonklub
Was ist ein Tonamateur?
« Antwort #10 am: 04. Aug. 2004, 12:51 »
Hallo nochmals...
Zitat von: wz1950


Nimm eine LP, die Du nicht mehr brauchst, hau einen kräftigen Kratzer rein (aber nicht so, daß sie springt oder hakt) und nimm einen Track davon auf CDR auf. Diese schickst Du mir und läßt mir ein paar Tage Zeit. Du erhältst den Track bearbeitet zurück: Du wirst Dich wundern!



Das habe ich alles schon durchexerziert. Ist natürlich zeitaufwendig, aber bei unersetzlichen Aufnahmen lohnt es sich.


...hört sich ja alles recht gut an, nur: Ich habe keine LPs....

und im übrigen dafür extra eine CDR brennen (wo es doch MDs gibt)... nein im Ernst, ich lasse mir was anderes einfallen u. melde mich dann privat bei Dir, okay?



Gruß, Gunther
TBS-47-AUDIOCLUB, die besten Hörmagazine weit und breit!
INFO: http://www.tbs-47-audioclub.de.vu
FORUM: http://tbs-47-audioclub.homesites.de/

Anonymous

  • Gast
Was ist ein Tonamateur?
« Antwort #11 am: 04. Aug. 2004, 12:57 »
MDs klemmen immer so in meinem CD-ROM-Laufwerk fest... okay, ich warte ab!



Viele Grüße

Wolfgang

alter_hase2001

  • Gast
Was ist ein Tonamateur?
« Antwort #12 am: 05. Aug. 2004, 16:18 »
Hallo Wolfgang!



Mich interessiert die von Dir gepriesene Software Audacity. Was kann die+wo gibt es die? Bisher habe ich Audiodateien mit der soundkarteneigenen Software bearbeitet. Das hat aber seine engen Grenzen. Und in einem neuen Rechner, den ich mir gegönnt habe, ist natürlich eine andere Soundkarte drin, die solche Bearbeitungssoftware nicht zu bieten hat.



Jörg.

Anonymous

  • Gast
Was ist ein Tonamateur?
« Antwort #13 am: 05. Aug. 2004, 16:24 »
Hallo Jörg!



http://audacity.sourceforge.net/about.php



Da gibt's Infos zum Programm und Download-Möglichkeit.



Gruß, Wolfgang

Offline Michael Franz

  • User
  • *
  • Beiträge: 435
Anleitung zu einer Straftat!
« Antwort #14 am: 05. Aug. 2004, 16:43 »
wz1950 hat folgendes geschrieben:

Nimm eine LP, die Du nicht mehr brauchst, hau einen kräftigen Kratzer rein (aber nicht so, daß sie springt oder hakt) und nimm einen Track davon:



=> wolfgang

Ist Dir eigenlich klar, daß Du hier zur Zerstörung von technischem Kulturgut aufrufst ?!? Gerade von Dir als altem Analogi hätte ich sowas nicht erwartet! Die Platte selber kann schließlich nichts für den Sch***, der in sie reingepresst wird!



Für diese Äusserung gibt es 48 Stunden Dauerbedröhnung durch das Kufstein-Lied unter gleichzeitigen Alkohol- und Nikotin-Entzug, anschließend Chill-Down mit Ernst Mosch und den Original Kinderschändern!



Michael