Autor Thema: Bänder löschen mit Löschdrossel...wie wirds gemacht?  (Gelesen 7988 mal)

Offline GX-FAN

  • User
  • *
  • Beiträge: 30
Hallo Tonbandfreunde!

Ich habe vor kurzem fünf Ampex 456 Grand Master erworben.


Auf den Bändern befinden(befanden)sich Studioaufnahmen mit ziemlich experimenteller Elekktronik Musik.Ist nicht mein Geschmack gewesen,zT waren die Aufnahmen wohl auch mit 38 cm/s.


Der Versuch diese Bänder zu löschen(auf meiner Akai GX-630 D,Viertelspur)war nicht besonders erfolgreich.


Trotz Löschen mit Nullpegel schlugen die VUs manchmal bis auf Vollpegel aus.


Ich habe mir jetzt eine Löschdrossel geordert.Diese ist ein mit der Hand über das Band zu führendes Teil.



Meine Fragen die ich dazu habe:


Ist das ein Problem die Bänder auf den Aluspulen zu löschen oder fließen dann in dem Metall nicht Wirbelströme???


Ist es eventuell ratsam zum Löschen auf Kunststoffspulen umzuwickeln???



Die Drossel kommt zwar erst in ein paar Tagen mit der Post zu mir...Ich möchte da aber auch nichts falsch machen...wenn das überhaupt möglich ist...


Für Eure Antworten im Voraus vielen Dank



Siegfried

Ferrum

  • Gast
Re: Bänder löschen mit Löschdrossel...wie wirds gemacht?
« Antwort #1 am: 14. Nov. 2009, 16:58 »
Hallo Siegfried,

auch wenn Du wahrscheinlich schon einen Löschversuch unternommen hast: Lass die Bänder auf den Metallspulen, ich sehe da keine Probleme, selbst wenn Wirbelströme fließen. Da die Spulen aus Aluminium sein werden, bleibt kein Magnetismus zurück.

Gruß

Ferrum

Offline GX-FAN

  • User
  • *
  • Beiträge: 30
Re: Bänder löschen mit Löschdrossel...wie wirds gemacht?
« Antwort #2 am: 16. Nov. 2009, 16:34 »
Hallo Ferrum!
Ich habe bereits alle fünf Bänder mit der Drossel gelöscht...
Dazu habe ich sie auf eine Kunsstoffspule umgespult.Ich dachte dann macht man gar nichts verkehrt.
Da hat sich meine AKAI GX-630 D ganz schön quälen müssen...spulen...löschen zurückspulen und so weiter bis alle fünf Bänder durch waren.

Das mag meine AKAI gar nicht,die Motoren laufen dann richtig heiß.Jedenfalls wird das Holz oben ganz schön warm...


Die Bänder hat die Drossel aber einwandfrei gelöscht.Bei einem Probelauf nur auf Wiedergabe hörte man nur das Bandrauschen...sonst gar nichts.


Ich hab dann unter Mitwirkung eines CN 750 High Com neue Aufnahmen gemacht.War einfach top...die Bänder noch sehr gut zu gebrauchen.


Fehlt nur noch die entsprechende Musik die da drauf soll...


Danke erst einmal für Deinen Tip...ich werde mal an 18er Aluspulen "üben".



Gruß



Siegfried

Offline niels

  • User
  • *
  • Beiträge: 456
Re: Bänder löschen mit Löschdrossel...wie wirds gemacht?
« Antwort #3 am: 16. Nov. 2009, 16:42 »
Wobei ich denke, dass die Akai, abgesehen von dem, was die Viertelspur-Spur nicht abtastet, das Signal löschen sollte. Wenn nach einem Löschdurchgang die VUs noch am Anschlag kleben, würde ich etwas im Argen vermuten. Bestenfalls schmutzige Löschköpfe, schlechtestensfalls einen Defekt am HF-Oszillator. Aufnahmen der Maschine sind in Ordnung, nicht zu viele Höhen und lassen sich auch wieder löschen?

niels

Offline Tonband Paule

  • User
  • *
  • Beiträge: 125
Re: Bänder löschen mit Löschdrossel...wie wirds gemacht?
« Antwort #4 am: 16. Nov. 2009, 17:15 »
Sofern die Bänder aus einem Studio stammen werden die nicht 4tel Spur enthalten. Ein Halbspurband kann dann nicht sauber gelöscht werden auf einer GX-630D oder ähnlichen Maschinen. Das Problem hatte ich auch bis vor kurzer Zeit, aber nun..... siehe Bilder.

Deshalb hatte man ja auch diese nützlichen Geräte gebaut wie in den beiden Bildern zu sehen. 2 Minuten für eine große Spule und fertig.
Damit wird bis zu 1 Zoll Bandbreite und 14 Zoll Spulendurchmesser alles plattgemacht. Funktioniert bis zu 13cm Spulen gerade noch, dann reicht der Schwenkarm mit den starken Löschdrosseln nicht mehr bis in die Spulenmitte.

Nachtrag-EDIT: Ja etwas rasseln tun die Aluspulen beim Durchlauf wegen der Wirbelströme, aber die liegt auch nur lose auf dem Aluteller (NAB Aufnahme). Bei Kleinen Spulen ist ein Aufsteckdorn dabei, die liegen dann auf dem Aluteller der NAB Platte. Diese Platte wird von einem Motor ständig gedreht während der (aud dem Bild nicht sichtbare) Schwenkarm langsam von innen nach außen die Spule überstreicht. Mal nach "AMPEX Degausser" googeln, da sind bei youtube oder so mindestens 2 Videos zu finden

Grüße,
Wolfram
« Letzte Änderung: 16. Nov. 2009, 17:23 von Tonband Paule »

Offline niels

  • User
  • *
  • Beiträge: 456
Re: Bänder löschen mit Löschdrossel...wie wirds gemacht?
« Antwort #5 am: 16. Nov. 2009, 17:26 »
Nicht sauber. Aber dass sich die VUs dann noch "am Anschlag" oder in dessen Nähe befinden, mutet doch zumindest seltsam an.

Kleinere Kerne als die von 13 cm-Spulen gibt es doch (fast) nicht. 13 cm und kleinere haben normalerweise den gleichen Kerndurchmesser. Die Mini-Kerne von einigen 8 oder 9 cm-Spulen sind doch eher selten.

Das Ampex-Löschgerät scheint ausreichend gegen vagabundierende Magnetfelder geschirmt zu sein. DAS wäre meine größte Sorge: Durch das Herumeiern mit einer Löschdrossel ein Band Löschen und gleichzeitig ein Archiv ruinieren.

niels

Offline Tonband Paule

  • User
  • *
  • Beiträge: 125
Re: Bänder löschen mit Löschdrossel...wie wirds gemacht?
« Antwort #6 am: 16. Nov. 2009, 17:51 »
Naja, dieser Riesenkasten zielte damals auch auf eine Kundschaft mit den großen Spulen. 13 cm hatte ich nur aus "Forscherdrang" getestet.

Hier nun ein direkter Link zum Video (war doch woanders):

http://www.bigdmc.com/ampex-se10.htm

Zur Demo ohne die Stahlblechhaube vorgeführt. Trotzdem steht meine Kiste weit weg von den Bändern wenn diese eingeschaltet wird. Trau keinem.....und das Geräsch ist auch nicht vertrauenserweckend. ;)

Grüße,
Wolfram

Offline GX-FAN

  • User
  • *
  • Beiträge: 30
Re: Bänder löschen mit Löschdrossel...wie wirds gemacht?
« Antwort #7 am: 16. Nov. 2009, 21:00 »
Hier zwei Bilder von meiner Löschdrossel.

Sieht aus wie ein großer Trafo,ist auch richtig schwer.

Es sollen bei 220 Volt 2,4 Ampere fließen.

Ich habe auch meine Uhr vor dem Löschvorgang abgelegt und weit weg gelagert.Meine Magnetkarten ebenso.

Das Geräusch auf dem Video mit dem "großen" Löschgerät hatte ich auch bei meinen Kunststoffspulen.

Da hat das Bandmaterial selbst vibriert wenn man mit der Drossel näher ran ist...

Offline Tonband Paule

  • User
  • *
  • Beiträge: 125
Re: Bänder löschen mit Löschdrossel...wie wirds gemacht?
« Antwort #8 am: 17. Nov. 2009, 21:05 »
Wenigstens hat die Drossel nicht den enormen Platzbedarf wie mein "Kasten" und der wiegt auch noch mindestens 25kg. Bis ich dafür einen festen Standort gefunden habe bleibt der mal auf einem Trolley und steht mitten im Weg.

>>>Da hat das Bandmaterial selbst vibriert wenn man mit der Drossel näher ran ist...<<<
Sehr interesante Beobachtung, da walten dann schon heftige Magnetfelder. Sehen kann ich das hier nicht bei geschlossener Tür.
Laut Datenblatt hat der AMPEX SE10 Degausser ca. 1000 Gauss Feldstärke, das sagt mir momentan nicht viel. Muss mich da mal schlau machen was das in SI Einheiten (A/m) bedeutet.

Wenigstens kann ich nun einen größeren Posten Bänder etwas rationeller löschen. Auch einige XLII EE Bänder welche keine meiner Bandmaschinen sauber löscht mangels passender Einstellmöglichkeit. Aufnahmen, wenn auch nicht perfekt können dann wieder gemacht werden.

Grüße,
wolfram

Offline GX-FAN

  • User
  • *
  • Beiträge: 30
Re: Bänder löschen mit Löschdrossel...wie wirds gemacht?
« Antwort #9 am: 22. Nov. 2009, 07:59 »
Hallo Niels!


Mit meiner Akai ist alles in Ordnung.


Sie löscht Viertelspuraufnahmen restlos und nimmt tadellos auf.Natürlich reinige ich die Tonköpfe vor jeder Aufnahme...

Einziges Manko am Gerät ist dass sie nicht 100 pro eingemessen ist.

Der rechte Kanal ist Hinterband ein wenig leiser als der linke.

Da ist so ca 2 dB Schwund.

Ansonsten kann ich da nicht klagen.


Wenn ich mal viel Zeit habe,werde ich mich da noch mal dran begeben...



Gruß aus Herne


Siegfried