Autor Thema: Goldgrube eBay  (Gelesen 1863 mal)

Manuel (der Fliege)

  • Gast
Goldgrube eBay
« am: 15. Feb. 2009, 13:28 »
Jetzt wird mir klar, daß ich wohl der reichste Mann der Welt bin!

Ich habe hier ca. 20 solche Tonbandgeräte in meiner Sammlung, die alle nicht nur aussehen wie neu, sondern natürlich technisch und mechanisch voll funktionstüchtig sind, sogar mit original Zubehör wie Mikrofone, BDAs, Schaltpläne usw.

Wenn man für die Geräte alleine schon so viel Geld bekommt, wow! Ich werde in Zukunft auch nichts mehr unter 90 Euro verkaufen. Man braucht nicht mal eine Vielzahl aussagekräftiger Bilder zu machen, ein einziges Foto genügt!

Seht selbst, eBay-Artikelnummern:

180306596101
Grundig TK 141 verkauft für EUR 89,99 plus Versandkosten EUR 11,90

180309045933
Grundig TK 148 verkauft für EUR 99,99 plus Versandkosten EUR 11,90

180310136560
Grundig TK 146 verkauft für EUR 99,99 plus Versandkosten EUR 11,90

180313486616
Grundig TK 147 verkauft für EUR 94,99 plus Versandkosten EUR 11,90

180314816297
Grundig TK 126 verkauft für EUR 89,99 plus Versandkosten EUR 11,90

Gerne würde ich mit den Käufern dieser Geräte Kontakt aufnehmen, um sie zu fragen, was denn der Anlaß des Kaufes gewesen ist. Ich kann es mir beim besten Willen nicht erklären. Klar, für mich persönlich zählen diese Modelle zu "den besten Tonbandgeräten der Welt", hätte aber nie gedacht, daß diese Aussagen irgendjemand "da draußen" für ernst nimmt!!!

Zwar denke ich nicht, daß jemand wegen meinen Lobhudeleien diese Preise gezahlt hat, ich glaube sogar, daß unser Forum eigentlich immer noch zu versteckt im Internet ist, beim Googeln werden unsere Beiträge nicht oft angezeigt, stattdessen landet man auf andere, zum Teil höchst fragwürdige Internet-Präsenzen, wo so viel Blödsinn geschrieben wird, daß meine Grundig-Lobpreisungen dagegen noch harmlos sind.

Woran kann es denn nun liegen? Analysieren wir die Artikelbeschreibung:
"Antriebsriemen erneuert"
Bei diesem Kaufpreis bestünde ich als Käufer auf die Rechnung des Ersatzriemen-Lieferanten. Sollte der Anbieter dies nicht vorweisen können, hat er womöglich keine original Riemen verwendet, sondern die gelegentlich auftauchenden Sonderangebote wahrgenommen, wo man 150 bis 200 Antriebsriemen unterschiedlicher Größen für 10 Euro kaufen kann. Insofern sind die je 3 Gummiringe pro Tonbandgerät nur noch Cent-Beträge.
Der Einbau von neuen Antriebsriemen ist sehr leicht, sogar für Laien problemlos durchführbar, wir berichteten davon bereits in anderen Themen und auch im Weltnetz gibt es Hilfestellung dazu, hier z.B. auf der Heimatseite von Roland Meyer:
http://www.gummimeyer.de/GRUNDIG_Hilfe_1.pdf
Daran kann es also nicht liegen, daß jemand so viel Geld ausgibt. Oder doch?

"Lämpchen erneuert"
Also ich kann es ja beurteilen: Diese Lämpchen gehen eigentlich nie kaputt, das ist höchst selten. Die original Lämpchen stammen von der Firma Osram. Sollten bei den angebotenen Geräten die Lämpchen noch den weißen (oder schwarzen) "Osram"-Aufdruck haben, so kann man davon ausgehen, daß hier gar nichts erneuert wurde. Sollten die Lämpchen unbedruckt sein (die gegenwärtig in den Elektrogeschäften erhältlichen Lämpchen sind unbeschriftet), dann könnten es tatsächlich neue Lämpchen sein.
Trotzdem - ich persönlich als Grundig-Fan möchte die original Osram-Lämpchen haben! Für mich mindert es den Wert des Tonbandgerätes erheblich, wenn die Lämpchen nicht mehr original sind. Der eBay-Verkäufer sollte wenigstens die alten, ausgebauten original Osram-Lämpchen den Geräten mit dazulegen (dann sehen wir gleichzeitig, ob hier wirklich etwas erneuert wurde!).

Bandführung, Andruckrolle und Köpfe gereinigt
Das ist nun wirklich für jedermann durchführbar und kein ziehendes Verkaufsargument.

Alle Kontakte gereinigt
Was soll denn hier gereinigt werden? Die Federkontaktaggregate bei Grundig-Tonbandgeräten muß man nie reinigen. Sogar total eingesiffte Geräte aus Kneipen oder Kettenraucherhaushalten funktionieren noch störungsfrei. Bei Geräten mit Bandendabschaltungsautomatik kann manchmal das Magnetrelais verschmutzt sein, weil das Gehäuse gerade an dieser Stelle Lüftungsschlitze hat, wo der Staub und Dreck gut durchfallen kann. Das könnte man reinigen, aber sonst? Höchst fragwürdig! Also das kann auch nicht der Grund für den hohen Verkaufspreis sein.
Wer weiß, was für "Kontakte" hier gemeint sind. Genau genommen wären auch Anschlußbuchsen "Kontakte". Wie will er denn das Innere von DIN-Buchsen reinigen? Mit einem in Alkohol getränktem Zahnstocher? Die Oxidation wird er auch damit nicht wegputzen können.

Alle wichtigen Stellen neu geschmiert
Diese Aussage ist mir ebenfalls zu ungenau. Und überhaupt: Gibt es unwichtige Stellen auch?
Erfahrungsgemäß sind die Schmierungen selbst bei über 30 Jahre alten Geräten noch okay, i.d.R. muß man nichts nachfetten. Gut, man könnte es machen, schaden wird es nicht. Aber es rechtfertigt trotzdem nicht den Preis.
Ach so, bevor ich es vergesse: Es gibt eine Stelle bei jedem Grundig-TK-Gerät dieser Modellserie, wo man einen Tropfen Nähmaschinenöl benötigt, das ist übrigens sogar sehr wichtig, weil das original Öl von damals (1970, 1971, 1972 etc.) schon ausgetrocknet ist. Wo diese bestimmte Stelle ist, sage ich nicht. ;) Könnte ja sein, daß der Verkäuer hier mitliest. Dem gebe ich keine Tips, soll er nur selber suchen. :)

Gerät innen gereinigt
Sollte es nötig sein, kann das auch jeder selber erledigen. Will man es gründlich machen, müßte man eigentlich genau genommen das Gerät komplett zerlegen, reinigen und wieder zusammen bauen. Glaube kaum, daß er das wirklich getan hat. Selbst wenn, dann würde es den Sammlerwert mindern, weil dann alle mit Siegellack gesicherten Schrauben entweiht sind usw. Insofern... "vergiß es", das ist für mich auch kein ziehendes Verkaufsargument.

Köpfe entmagnetisiert
Wer eine Entmagnetisierdrossel besitzt, kann das jederzeit selbst durchführen. Auch das erklärt nicht den Preis.

"Das Spulen geht in beide Richtungen zügig"
Glaube ich ihm auch nicht ohne Weiteres. Insbesondere der schnelle Rücklauf kann ohne Austausch der Gummi-Andruckrolle nicht zügig sein. Die original Grundig-Rolle ist immer mehr oder weniger ausgehärtet, es trifft sozusagen Plastik auf Plastik, deswegen rutscht es und der Antrieb ist kraftlos. Hat er womöglich passende Gummirädchen aus diversen Kassettendecks entnommen, um dies zu beheben? Falls ja, bestehe ich trotzdem auf Zugabe der ausgebauten original Grundig-Teile.
Es gibt natürlich Fälle, wo die original Gummirolle noch weich ist, vor allem bei sehr wenig benutzten Geräten. Sei es, wie es will, dies kann m.M. nach auch nicht der ausschlaggebende Grund für den Verkaufspreis sein.

Interessant ist, daß auf die wirklich wichtigen Verschleißteile überhaupt nicht eingegangen wird.
Ich nenne sie:

Andruckband
All diese Grundig-Tonbandgeräte benötigen für einen ausreichenden Band-/Tonkopfkontakt ein sog. "Andruckband mit samtartiger Beflockung". Normalerweise sind bei gebrauchten Geräten diese Andruckbänder abgenutzt. Selbst wenn die Beflockung noch vollständig erhalten sein sollte, wird sie sich aufgrund ihres Alters bei häufiger Benutzung sehr schnell vom Andruckband lösen. Leider ein sehr übles Verschleißteil, darum klagen die meisten Nutzer dieser Geräte über Drop-Outs und schlechten Klang. Bei 4-Spur-Geräten kommt es außerdem zu Pegeldifferenzen zwischen Spur 1/2 und Spur 3/4 bzw. bei Stereo-Ausführungen zwischen linken und rechten Kanal.

Rasterrad des Betriebsartenschalters
Bei 9 von 10 Geräten ist dieses Rad kaputt!




Eine Reparatur des gebrochenen Gummirädchens ist nicht möglich, es muß ausgetauscht werden. Tja... und ich bezweifle, daß bei den angebotenen Geräten dieses Verschleißteil erneuert wurde. Das wird - sofern die neuen Besitzer ihre Tonbandkoffer benutzen sollten - ein böses Erwachen geben, wenn plötzlich "flupp" der Schalter in der Betriebsart "schneller Rücklauf" stecken bleibt! Spätestens jetzt wollte jedem klar werden, daß hier zu viel Geld investiert wurde.

Motor
In dieser Grundig Modellreihe können Motoren unterschiedlicher Hersteller verbaut worden sein, allen voran zeichnen sich die Firmen Papst oder Bühler dafür verantwortlich. Von der Qualität her sind sie alle gleich schlecht, die meisten brummen, knarren oder knattern mehr oder weniger laut. Man müßte die Motoren zerlegen, reinigen und neu fetten. Auch hier fehlt eine Aussage in der Artikelbeschreibung.

Zwischenrad
Das Zwischenrad, welches für den "schnellen Vorlauf" wichtig ist, hat oft eine brüchige Gummilauffläche. Im Extremfall bricht der Gummi durch und nur der Plastikkern bleibt übrig. Hat der Verkäufer auch den Zwischenrad-Gummi erneuert?!? Darüber steht jedenfalls nichts in den Artikelbeschreibungen

Schaumstoffpolster
Im Inneren des Deckels befinden sich zwei Schaumstoffpolster. Das ist immer ein Glücksspiel, ob sie noch intakt sind, oder schon unrettbar bröselig und manche zerfallen regelrecht, wenn man sie nur anpustet. Auf den Bildern wird der Deckel immer so hinter dem Tonbandgerät positioniert, daß man die Polster nicht sehen kann. Unseriös!

Es gäbe noch mehr Kleinigkeiten, die man berücksichtigen und ggf. in Ordnung bringen sollte, um wieder tatsächlich ein alltagstaugliches und voll funktionstüchtiges Gerät zu erhalten. Die Profis unter uns wissen es und behelfen sich selbst. Die Tonbandgeräte werden auf dem Dorfflohmarkt ab 3 Euro pro Stück angeboten, bei eBay zwischen 1 Euro und knapp 20 Euro ist alles möglich, hinzu kommt natürlich noch der Versand. Ich habe noch nie mehr als 10 Euro pro Gerät ausgegeben und ihr wißt ja, wie megasupertoll die Sachen sind, nachdem ich sie restauriert habe und im Forum mit vielen Bildern euch vorstelle.

Wieviel sind dann meine Geräte wert? Vor allem mit original BDAs, Schaltplänen, Garantiekarten, Mikrofonen, Anschlußkabeln, Leerspulen, Tonbandspulen, Bandreinigunsgabeln und vielem weiteren Zubehör? Da müßte ich pro Gerät mind. 150 bis 200 Euro erhalten, sofern ich plante, alles zu verkaufen.

Wie gesagt, wahrscheinlich bin ich der reichste Mann der Welt und wußte es bis dato nur noch nicht. :)
Insofern war das sehr lehrreich für mich und, wie gesagt, die Zeiten sind bei mir nun auch vorbei, wo ich diese Geräte zum Spottpreis von 20 Euro verkaufe. Unter EUR 99,99 geht nun gar nichts mehr. 8) Von dem Geld kann ich mir 10 neue Geräte vom Flohmarkt holen. Dann würde sich das Hobby endlich mal von selbst finanzieren oder gar gewinnbringend sein. :wohow:

Das sind ja schon Revox-Preisverhältnisse. :lol:

Weltwirtschaftskrise? Konsumzurückhaltung der Verbraucher?
Was ist das?
Jetzt bleibt nur zu hoffen, daß das alles keine Fake-Transaktionen gewesen sind, sonst darf ich in Zukunft eine Menge Angebotsgebühren bezahlen, auf die Gefahr hin, daß ich mit "Null Geboten" auf meinen überteuerten Sachen sitzen bleibe. :lol:

Viele Grüße,
Manuel