Autor Thema: UHER ROYAL DE LUXE - Tonköpfe ersetzen - aber wie?  (Gelesen 4576 mal)

Offline Joschi

  • User
  • *
  • Beiträge: 127
    • Röhren-Joschi
Hallo Tonbandfreunde,
endlich habe ich es gestern mal geschafft, mit dem UHER RDL ausführlicher Aufnahmen zu machen. Schon beim Abhören der Hinterbandkontrolle fiel mir auf, dass da einiges an Höhen auf der Strecke geblieben ist. Selbst bei einer Aufnahmegeschwindigkeit von 19 cm/sec war der Höhenverlust noch hörbar. Also habe ich mir ein Herz gefasst und mal ganz vorsichtig den Tonkopfträger demontiert. Schon der erste Blick zeigte klar, wo die Höhen hin sind. So wie ich das einschätze, sind die Köpfe einfach nur rum. Ich hänge mal einige Bilder der Köpfe an, damit Ihr Euch selber ein Bild machen könnt.
Für mich steht nun die Frage, wo ich neue Köpfe herbekommen kann. Und wie ich sie denn wechsele. Um ehrlich zu sein, mir fehlt da ein wenig die Traute. Vielleicht sollte ich es erst einmal damit versuchen, einen neuen Tonkopfträger zu bekommen. Aber ist die Bucht da eine gute Adresse? Ich denke, eher nicht. Gibt es eine solide Werkstatt, die hier noch weiterhelfen kann? Würde es da ausreichen, den Tonkopfträger einzusenden oder doch lieber das komplette Gerät? Im Moment bin ich da ein wenig ratlos.

So, hier zunächst zwei Bilder der Wiedergabeköpfe. Ich hoffe, der Koipfspiegel ist zu erkennen.

Viele Grüße
Joschi

Offline Joschi

  • User
  • *
  • Beiträge: 127
    • Röhren-Joschi
UHER ROYAL DE LUXE - Tonköpfe ersetzen - aber wie?
« Antwort #1 am: 09. Dez. 2008, 16:48 »
Als nächstes zwei Bilder des Aufnahmekopfes. Dewr Kopfspiegel ist deutlich breiter als der des Wiedergabekopfes.

Offline Joschi

  • User
  • *
  • Beiträge: 127
    • Röhren-Joschi
UHER ROYAL DE LUXE - Tonköpfe ersetzen - aber wie?
« Antwort #2 am: 09. Dez. 2008, 16:50 »
Hier der dritte Kopf im Kopfträger. Ich denke mal, das ist der Kopf für das Synchronsignal bei Dia-Vorführungen. Auch hier sieht man deutliche Resultate des gebrauchs des gerätes. Da ich diese Funktion derzeit allerdings nicht nutze, habe ich hiermit die wenigsten Probleme.

Offline Joschi

  • User
  • *
  • Beiträge: 127
    • Röhren-Joschi
UHER ROYAL DE LUXE - Tonköpfe ersetzen - aber wie?
« Antwort #3 am: 09. Dez. 2008, 16:53 »
Zum Schluß zwei Bilder des Löschkopfes. Dieser scheint mir noch in Ordnung zu sein, denn es ist kein Kopfspiegel sichtbar. Zumindest kann ich keinen erkennen.

Offline MichaelB

  • .
  • *
  • Beiträge: 317
Re: UHER ROYAL DE LUXE - Tonköpfe ersetzen - aber wie?
« Antwort #4 am: 09. Dez. 2008, 19:09 »
Hallo Joschi,

"sehr gut" sieht anders aus, aber defekt dürften die noch nicht sein. Die Viertelspurköpfe sind einigermaßen eklig zu justieren. Dabei ist der linke Kanal (obere Spur) mehr betroffen als der rechte. Wenn es also überwiegend im linken Kanal auftritt, dann kontrolliere die gleichmäßige Ausrichtung der Köpfe, in dem Du von der Seite darüber schielst. Ob alle Köpfe die gleiche Höhe haben, kannst Du einfach testen, in dem Du ein altes Stück Band um den Kopfträger spannst.

Sollten die Höhenverluste aber auf beiden Kanälen in etwa gleich sein, dürfte es einigermaßen sicher am Bandmaterial selbst liegen, was dann nicht genau zu den Einmeßdaten passt. Es kann aber auch nur einfach ein dejustierter Wiedergabekopf sein.

Ich schlage Dir folgende Tests vor: Leg ein löschbares Band auf, die Geschwindigkeit auf 4,75 cm/sec und dann irgendetwas aufnehmen, Hinterbandkontrolle, Spur 2, Höhenregler voll aufgedreht. Vorzugsweise hochtonreiche Musik, wie sie die üblichen Mainstreamsender zuhauf bieten. Dann nimmst Du einen kleinen Schraubendreher und drehst vorsichtig (!) und langsam (!!) die im eingebauten Kopfträger von oben sichtbare Schraube hin und her. Merk Dir sicherheitshalber die Position des Schraubenschlitzes. Du solltest damit ein deutlich hörbares Maximum finden, bei dem die hohen Töne am besten wiedergegeben werden. Danach auf Spur 1 schalten und das Einwippen wiederholen. Es sollten sich die gleichen Stellungen der Schraube ergeben. Dann probierst Du es mit 19 cm/sec. Alternativ kannst Du dann ein anderes Bandmaterial probieren. Hast Du bis hierher Erfolg, ist alles erledigt.

Wenn nicht, muß man der alten Dame mal mit ein wenig Meßtechnik auf den Pelz rücken. So z.B. mit Bezugsband und Nf-Millivoltmeter. Da kann von elektrischem Fehler bis mechanischer Dejustage alles möglich sein. Berichte mal über das Ergebnis.

Gruß
Michael

Offline Joschi

  • User
  • *
  • Beiträge: 127
    • Röhren-Joschi
Re: UHER ROYAL DE LUXE - Tonköpfe ersetzen - aber wie?
« Antwort #5 am: 09. Dez. 2008, 22:27 »
Hallo Michael,
ich habe Deiner Anleitung folgend jetzt einmal mit Hilfe der Taumelschraube den Wiedergabekopf eingestellt. Und siehe da, da geht doch noch einiges mit der Höhenwiedergabe. Inzwischen scheint mir auch klar, warum die Aufnahmen der UHER sowohl auf ihr selbst als auch auf meinem B 100 dumpf klingen. Ich hatte ganz zu Anfang mal mit der Taumelschraube auf oprimale Höhenwiedergabe bei mir dem B 100 bespielten Bändern eingestellt., hatte also den Wiedergabekopf nach dem B 100 eingerichtet. Ja, so ist derzeit der Stand.
Nun würde ich natürlich gern eine Spurlage erreichen wollen, die bei beiden Maschienen absolut gleich ist. Das würde ja bedeuten, den Aufnahmekopf des UHER neu einzustellen. Ist das ratsam? Auf keinen Fall möchte ich, obgleich es einfacher erscheint, den Kombikopf des B 100 verstellen, denn mit dieser Spurlage habe ich schon mehrere Kilometer Band bespielt.

Gruß
Joschi

Offline MichaelB

  • .
  • *
  • Beiträge: 317
Re: UHER ROYAL DE LUXE - Tonköpfe ersetzen - aber wie?
« Antwort #6 am: 09. Dez. 2008, 23:03 »
Hallo Joschi,

tja, da bist Du jetzt in der üblichen Zwickmühle, in die jeder Besitzer von mehreren Bandgeräten irgendwann mal kommt. Vor allem dann, wenn schon ein stattliches Archiv an Bändern vorhanden ist. Du musst Dich einfach entscheiden, es gibt da kein Patentrezept. Entweder Du definierst ein Gerät als Deinen Standard, oder Du besorgst Dir ein Bezugsband und stellst alle Geräte normgerecht ein. Dann hast Du aber das Problem, dass vorher bespielte Bänder möglicherweise nicht mehr korrekt abspielbar sind. Wenn Du also die B100 als Standard nimmst, kommst Du nicht umhin, auch den Aufnahmekopf der Uher entsprechend einzustellen.

Gruß
Michael

Offline Joschi

  • User
  • *
  • Beiträge: 127
    • Röhren-Joschi
Re: UHER ROYAL DE LUXE - Tonköpfe ersetzen - aber wie?
« Antwort #7 am: 13. Apr. 2016, 14:35 »
Hallo, ich mal wieder,
nach einiger Zeit und auch der einen oder anderen Reparaturerfahren und inzwischen mehreren RDL habe ich jetzt mal eine Frage zum Aufbau des Tonkopfträgers. Ich habe hier einen, bei dem irgendas auf dem Weg zum Aufnahmekopf faul ist. Sprich, wenn ich den Träger einbaue, bekomme ich keine Aufnahme. Nur wäre es sicherlich die einfachste Lösung, den Aufnahmekopf mal auszumessen. Ja, da sind aber noch einstellregler und Kondensatoren im Tonkopfträger verbaut und irgendwie erschließt sich mir der Sinn nicht. Hat jemand von Euch vielleicht einen Schaltplan des Tonkopfträgers?

Gruß
Joschi

Offline Soundy

  • User
  • *
  • Beiträge: 227
  • Philips - Revox - Uher
Re: UHER ROYAL DE LUXE - Tonköpfe ersetzen - aber wie?
« Antwort #8 am: 13. Apr. 2016, 21:51 »
Hallo Joschi,

unter http://download.magnetofon.de/index.php?&direction=0&order=nom&directory=Geraete/U/Uher findest Du eine Anleitung zur Reglereinstellung und einen Schaltplan. Du mußt Dich nur unter http://download.magnetofon.de/ anmelden. Vielleicht hilft Dir das weiter.

LG
Soundy

Offline Joschi

  • User
  • *
  • Beiträge: 127
    • Röhren-Joschi
Re: UHER ROYAL DE LUXE - Tonköpfe ersetzen - aber wie?
« Antwort #9 am: 14. Apr. 2016, 18:21 »
Hallo Soundy,
danke für Deine download-Tipps. Hat funktioniert!

Gruß
Joschi