Autor Thema: Uher Royal Deluxe  (Gelesen 30581 mal)

Offline Wolfgang2

  • User
  • *
  • Beiträge: 273
Uher Royal Deluxe
« am: 19. Okt. 2008, 00:00 »
Hallo
Ich hab vom Nachbarn ein Uher Royal Deluxe bekommen. Bis auf ein paar kleinere Kratzer sieht das Gerät super aus. Mein Problem ist das kein Mucks rauskommt. Hat einer ne' Idee was das sein kann?
Gruß Wolfgang

Offline Tonband Paule

  • User
  • *
  • Beiträge: 125
Re: Uher Royal Deluxe
« Antwort #1 am: 19. Okt. 2008, 10:25 »
Hallo Wolfgang,

leider ist die Beschreibung des Fehlers sehr spartanisch ;)

Erster Verdacht: Es ist eine Royal de Luxe C, dieser Typ hat keinen Verstärker und keine Lautsprecher eingebaut. Wiedergabe nur über externe Anlage.

Weitere Fragen: Drehen sich alle Spulen? Ist das Testband bespielt? Sind die Tonköpfe sauber?

Gruß,
Wolfram

Manuel (der Fliege)

  • Gast
Re: Uher Royal Deluxe
« Antwort #2 am: 19. Okt. 2008, 10:31 »
Hallo Wolfgang,

noch eine Möglichkeit: Die Sicherungen.

Vielleicht ist irgendwo eine alte Sicherung durchgrünspanisiert, war bei meiner Uher Royal de Luxe C auch so. Leuchten die Lämpchen eigentlich?

Grüße,
Manuel

Offline grundig tk 240

  • User
  • *
  • Beiträge: 377
Re: Uher Royal Deluxe
« Antwort #3 am: 19. Okt. 2008, 10:53 »
Auch ein Tipp von mir:

Steht der Monitorschalter etwa auf Vorband statt auf Hinterband ? Auch das verhilft der Royal zu hartnäckgigem Schweigen...

Gruss
Thomas
Mit Röhren hören !

Offline Wolfgang2

  • User
  • *
  • Beiträge: 273
Re: Uher Royal Deluxe
« Antwort #4 am: 19. Okt. 2008, 11:43 »
Hallo
Danke für die Antworten. Nochmal zum Gerät. Das ist die Ausführung mit Lautsprecher und Verstärker. Innen wie Außen ist alles sauber und soweit ich sehen kann in Ordnung. Das Band läuft auf allen Geschwindigkeiten ganz normal durch. Auch vor und rückspulen geht (hab nur die linke Bremse nachgestellt). Soweit ist ist alles im Lot, aber es geht weder was raus noch kommt was rein. Hab mir die Anleitung besorgt und nun gibt es zwei Möglichkeiten. Die erste ist das ich zu blöd dafür bin, und die zweite(bevorzugte) das was hin ist.
Gruß Wolfgang

Offline grundig tk 240

  • User
  • *
  • Beiträge: 377
Re: Uher Royal Deluxe
« Antwort #5 am: 19. Okt. 2008, 20:17 »
Hallo Wolfgang,

ich möchte nochmal Manuels Frage wiederholen: Brennen nach dem Einschalten die blauen bzw. bei gedrückter Aufnahmetaste die roten Lämpchen neben den Aussteuerungsanzeigen ?

Wenn nicht, ist was mit dem Netzteil nicht in Ordnung, der Verstärker arbeitet dann nicht, das Gerät spielt dann nur über einen extern angeschlossenen Verstärker (Radio, Steuergerät).

Das ist ein nicht unüblicher Defekt an den Royalen, meistens handelt es sich um einen durchgeschlagenen (ausserdem etwas unterdimensionierten) Elko im Netzteil. Wenns ganz dumm gelaufen ist, kann auch der Gleichrichter hinüber sein.

Gruss
Thomas

Mit Röhren hören !

Offline Wolfgang2

  • User
  • *
  • Beiträge: 273
Re: Uher Royal Deluxe
« Antwort #6 am: 20. Okt. 2008, 00:42 »
Hallo
Danke für den Tip mit den Lämpchen. Da hab ich wohl nich kapiert welche gemeint waren. Die brennen natürlich nicht.Dann mach ich mich mal auf die suche am und um's Netzteil. Wär echt nicht schlecht wenn nur der Kondensator und der Gleichrichter hin wären. Auf dem Weg zur Arbeit gibt's den Laden mit dem großen C.
Gruß Wolfgang

Manuel (der Fliege)

  • Gast
Re: Uher Royal Deluxe
« Antwort #7 am: 20. Okt. 2008, 10:55 »
Hallo Wolfgang,

jetzt schau Dir doch erst mal die Sicherungen an, bevor Du zu Kondensatoren oder Gleichrichtern gehst. Ich gehe jede Wette ein, daß bei Dir nur eine Sicherung völlig grün und durchoxidiert ist.

Viele Grüße,
Manuel
« Letzte Änderung: 20. Okt. 2008, 11:00 von Manuel »

Offline Wolfgang2

  • User
  • *
  • Beiträge: 273
Re: Uher Royal Deluxe
« Antwort #8 am: 20. Okt. 2008, 12:53 »
Hallo
In dem Gerät ist echt alles sauber, sieht aus wie einmal im Monat geputzt. Mit den Sicherungen war aber schon richtig. Ich hab nach dem Aufklappen noch zwei gefunden. Eine der beiden war durch, und an beiden ist auf einer Seite der Halter für die Sicherung hin. Beim rausnehmen der Sicherungen zum prüfen ging an beiden ein Beinchen von Halter ab. Vom Gefühl her beim rausnehmen waren die schon länger so. Hab mal ein Bild mit angehängt. Ist von meinem Handy, aber so wie da siehts im ganzen Gerät aus. Außen hab ich Dreckfinger bekommen und innen kann man fast essen. Da hat scheinbar bis zur Verbannung in den Keller regelmäßig einer saubergemacht.
Gruß Wolfgang
« Letzte Änderung: 20. Okt. 2008, 12:59 von Wolfgang2 »

Offline grundig tk 240

  • User
  • *
  • Beiträge: 377
Re: Uher Royal Deluxe
« Antwort #9 am: 20. Okt. 2008, 13:03 »
Prima, da hat Manuel doch den richtigen Riecher gehabt. Dann mal Sicherungshalter sowie Sicherungen tauschen und hoffen, dass sie nicht durchschlagen...das ist nämlich leider durchaus möglich.

Bleiben sie heile kann der Spass mit diesem schönen Tonbandgerät wenigstens gleich beginnen.

Halte uns auf dem Laufenden !

Gruss
Thomas
Mit Röhren hören !

Manuel (der Fliege)

  • Gast
Re: Uher Royal Deluxe
« Antwort #10 am: 20. Okt. 2008, 13:44 »
Prima, da hat Manuel doch den richtigen Riecher gehabt.

Wenn man wie ich jede Woche 2 bis 3 alte, gebrauchte Tonbandgeräte bekommt, weiß man mit der Zeit, wo man zuerst hinschauen muß und was als nächstes der Reihe nach dran ist, um überprüft zu werden.

Ich freue mich auch, daß offenbar der Fehler gefunden wurde und es nicht mehr lange dauern wird, bis die königliche Uher wieder freudig erschallt. Ja, Wolfgang, bitte halte uns auf dem Laufenden! :lol:

Viele Grüße,
Manuel

Offline Tonband Paule

  • User
  • *
  • Beiträge: 125
Re: Uher Royal Deluxe
« Antwort #11 am: 20. Okt. 2008, 18:25 »
Also doch mal wieder der "Klassiker" unter den Ausfällen. Da habe ich schon wieder zu kompliziert gedacht.

Dann will ich auch mal hoffen, dass die Sicherungen nur vemodert sind und kein böser Schaden dahinter steckt.

Gruß,
Wolfram

Offline Wolfgang2

  • User
  • *
  • Beiträge: 273
Re: Uher Royal Deluxe
« Antwort #12 am: 29. Dez. 2008, 00:29 »
Hallo
Hab mich die tage um die Uher gekümmeret. Ist ganz böse das Teil. Die Halter der Sicherung hab ich getauscht und weg war sie die Sicherung. Gleichrichter und Kondensator waren in Ordnung. Blieben nur noch die Transistoren über. Die Originalen gibts nicht mehr, also hab ich die Alternativ Typen gekauft. Beim ersten hab ich dann gemerkt das der etwas dünner ist als der Originale und deswegen nicht in den kleinen Kühlkörper paßt mit dem er ans Gehäuse geschraubt wird. Hab dann mal versucht und die Sicherung blieb drinn. Das Telefon ging (Muttern) und ich hab vergessen das Gerät auszuschalten. Nach drei bis vier Stunden Lichterketten anbringen Hatte ich beim nachhausekommen einen etwas seltsamen Geruch im Arbeitszimmer und einen Trafo der jetzt nicht mehr der beste ist. Weihnachten war gelaufen und mein Uher erst mal wieder in Regal. Hab heute vom Flohmarkt ein SG560 mitgebracht. Nach einer Wellnessbehandlung sieht das Teil wieder richtig gut aus. ich hab nur ein Problen mit meinem Kopfträger. Ein Kanal ist etwas leiser wie der andere. Sowol bei eigenaufnahme wie auch bei anderen Bändern. Neigen die 1/4 Spur Träger zu erhöhtem verschleiß? Hab den 1/2 Spur Träger von meiner De Luxe draufgemacht und alles war gut. Hat einer eine Idee wo ich 1. einen trafo für die de Luxe herbekomme und falls defekt einen Kopfträger.
Gruß Wolfgang

Offline MichaelB

  • .
  • *
  • Beiträge: 317
Re: Uher Royal Deluxe
« Antwort #13 am: 29. Dez. 2008, 11:05 »
Hallo,

Ist ganz böse das Teil.

Ich weiß nicht, was diese Aussage soll. Es sind Geräte, die 30 oder 35 Jahre alt sind. Und die dementsprechend Pflege bedürfen. Niemand kommt auf die Idee, ein Auto, was 10 Jahre in einer Scheune stand, ohne gründliche (!) Inspektion überhaupt erstmal zu starten. Und ihr erwartet, das so ein Gerät, was unbestimmte Zeit im feuchten Keller stand, auf Anhieb wieder funktionieren soll?

Ich muß es wieder mal sagen: wenn man nicht genau weiß, was man macht, Finger von die Dinger! Vor allem dann, wenn Netzspannung im Spiel ist! Sodann jemandem fragen, dem man vertraut und der sich auskennt. Oder hier im Forum. Aber nicht einfach blind drauflos wurschteln. Sorry ...

1. Die Transistoren gibt es sehr wohl noch, auch in der Bucht. Vielleicht nicht mehr beim großen C ...
2. Wie hast Du Gleichrichter und Kondensator getestet?
3. Es gibt einige Kondensatoren im Netzteil, die jeder für sich durchaus Probleme machen können. Hast Du alle getestet?
4. Wenn der Trafo durchgeschmort ist -> Schrott. Es sei denn, Du bekommst irgendwo ein Schlachtgerät her, wo der Trafo noch in Ordnung ist. Alternativ: wickeln lassen. Ist ja kein Hexenwerk. Auf jeden Fall ist es schade ums Gerät.

Zu Deinem Fehler: Ich denke, dass soweit alles in Ordnung war und lediglich die Sicherungshalter defekt waren. Beim Einlöten der neuen Halter muß man aber schon aufpassen, um keinen Kurzschluß zwischen den Trafoanschlüssen auf der Platine zu erzeugen. Leider hast Du nicht geschrieben, ob die RdL nach Deinem Transistortausch ordentlich funtkionierte oder nicht. Wenn ja, so war irgendwo doch noch etwas defekt, was den Trafo überlastete. Allerdings sind die Sicherungen so dimensioniert, dass ein Durchschmoren einigermaßen sicher auszuschließen ist. Hast Du die korrekten Sicherungswerte benutzt oder "Silberpapier"? Wenn nein, war ein Kurzschluß vor oder bei den Sicherungen der Grund.

Gruß
Michael

Manuel (der Fliege)

  • Gast
Re: Uher Royal Deluxe
« Antwort #14 am: 29. Dez. 2008, 12:30 »
Das Telefon ging (Muttern) und ich hab vergessen das Gerät auszuschalten.

Man muß sich das angewöhnen: Wenn man bei der Arbeit unterbrochen wird, alles ausschalten. Nicht nur das Gerät, an dem man die Reparaturen durchführt, sondern auch evt. heizende Lötkolben. Bei mir hängt in der Werkstatt alles an einer abschaltbaren Steckdose. Verlasse ich das Zimmer (sei es auch nur für 5 Minuten), wird der Strom gekappt. Ich lasse das nie unbeaufsichtigt.

Hatte ich beim nachhausekommen einen etwas seltsamen Geruch im Arbeitszimmer und einen Trafo der jetzt nicht mehr der beste ist.

Na, wenigstens existiert das Zimmer noch und stand nicht bereits in Flammen.

Ein Kanal ist etwas leiser wie der andere. Sowol bei eigenaufnahme wie auch bei anderen Bändern. Neigen die 1/4 Spur Träger zu erhöhtem verschleiß?

Nein, dazu neigen sie nicht. Sollte es wirklich an den Köpfen liegen, ist das bestimmt nur Bandstein. Was sich nicht mit Brennspiritus entfernen läßt, kann mit Metallpoliermittel geputzt werden. Selbst augenscheinlich eingeschliffene Köpfe sind meist immer noch brauchbar, so schnell treten keine Klangeinbußen auf. Könntest Du vielleicht ein Foto der Köpfe anfertigen und zeigen? Sonst können wir das schlecht beurteilen, ob Dreck oder Einschliff möglicherweise vorhanden sind.

Gruß,
Manuel

Offline Wolfgang2

  • User
  • *
  • Beiträge: 273
Re: Uher Royal Deluxe
« Antwort #15 am: 29. Dez. 2008, 13:37 »
Hallo
Das Gerät war Innen nirgentwo verdreckt oder sonstwie angegammelt. Die Funktionen waren ja auch alle da, kam nur kein Ton Raus. Dann hat mich jemand im Forum auf die Sicherungen gebracht die ja auch durch war und auch sofort wieder weg war. Die sicherung flog auch schon mit dem etwas lahmen Sicherungshalter sofort wieder raus, deswegen hab ich auch K. und G. prüfen lassen. Laut Aussage eines Radio und Fernsehtechnikers würden dann nur noch die transistoren überbleiben.Hab dann erst mal den leichter zugänglichen kleinen Transistor getauscht aber festgestellt das der Ersatztyp etwas dünner war. Hab dann mal versucht und die Sicherung blieb drinn, und dann kam der verhängnissvolle Anruf.
Mit dem Kopfträger der SG560 ist fast wieder alles in Ordnung. der war wohl verschmutzt obwohl ich da nichts!!!!!! sehen konnte. Mit welche Politur macht ihr die denn sauber?
Gruß Wolfgang

Manuel (der Fliege)

  • Gast
Re: Uher Royal Deluxe
« Antwort #16 am: 29. Dez. 2008, 13:48 »
Mit welche Politur macht ihr die denn sauber?

Hallo Wolfgang,

mit Metallpoliermittel, aber erst benutzen, wenn alles andere nicht fruchtet, also gegen hartnäckigen Bandstein, der deutlich mit bloßem Auge erkennbar ist.

Siehe dazu auch:
http://forum.magnetofon.de/index.php?topic=3613.0
Da gibt´s ein Bild von.

Gruß,
Manuel

Offline MichaelB

  • .
  • *
  • Beiträge: 317
Re: Uher Royal Deluxe
« Antwort #17 am: 29. Dez. 2008, 14:21 »
Hallo,

lt. Aussage eines Fachmannes waren kürzlich in einem Report 4400 IC beide (!) Endstufen ICs hinüber. Eine teure Angelegenheit. Schließlich stellte sich heraus, dass es eine Tantalperle war, die einen Kurzschluß hatte. Soviel zum Thema "Fachmann". Welche Ersatztypen hast du eigentlich für die Transistoren genommen? Wolfgang, sei doch mal so gut und beantworte meine Fragen oben im Beitrag. Das würde manch anderem helfen, gezielt Fehler zu suchen oder Fehler zu vermeiden.

Und schleift bitte nicht mit irgendwelchen Mittelchen unkontrolliert an den Köpfen herum, bevor nicht einwandfrei geklärt ist, dass es tatsächlich daran liegt. Es könnte ja auch ein -weiterer- elektrischer Defekt im Gerät vorliegen, der den Pegelunterschied verursacht! Ein Blick ins Servicemanual zeigt, dass der Wiedergabepegel recht einfach mit zwei Potis einzustellen ist. Dazu brauchst Du noch nichtmal das Gerät aufschrauben.

Was ist, bitte, Bandstein?

Danke und Gruß
Michael

Manuel (der Fliege)

  • Gast
Re: Uher Royal Deluxe
« Antwort #18 am: 29. Dez. 2008, 14:44 »
Was ist, bitte, Bandstein?

Hallo Michael,

als "Bandstein" bezeichnet man vekrusteten Bandabrieb auf dem Kopfspiegel. Mag sein, daß ich dieses Wort erfunden habe, sorry.

Ich bekam mehrere Tonbandgeräte (teilweise geschenkt) mit dem Hinweis, "defekt". Dabei war alles okay, nur die Bandführungselemente wurden wohl nie gepflegt. Mit Brennspiritus geht nicht immer alles weg. Der Klang - sowohl bei Wiedergabe, insb. bei Aufnahme - ist sehr dunkel und dumpf.

Kurzerhand die Tonköpfe mit Metallpoliermittel gereinigt und siehe da - der Klang ist wieder so, wie es den Spezifikationen der jeweiligen Geräte entsprach. Bei 4-Spur-Geräten sind beide Kopfsysteme gleich laut und gleich klar. Besser geht es nicht.

Allein im Jahr 2008 habe ich ca. 15 Tonköpfe auf diese Weise zu neuem Leben erweckt. Es hat nicht geschadet, man sieht keine Kratzspuren und auch sonst traten nach dieser Reinigung keine Probleme auf.

Im Anhang ein Bild von einem mit Metallpoliermittel behandeltem Tonkopf, leider habe ich kein Bild vor dem Polieren gemacht, ich blöder Hund habe das immer vergessen. Das nächste Mal werde ich es tun und einen neuen Beitrag speziell dafür starten, weil das Problem kommt ja häufiger vor.
Im Tonkopf spiegelt sich das Andruckband mit samtartiger Beflockung! Dieser Tonkopfspiegel verdient seinen Namen zurecht! Ist echt Wahnsinn, wie schön der wieder aussieht, kommt auf dem Bild gar nicht so richtig rüber, als wenn man´s in echt sieht.

Ich will natürlich auch nicht, daß jeder, der ein wenig "schlechten Klang" hat, gleich zu Poliermittel greift. Das ist nur dann zu empfehlen, wenn bislang bewährte Reinigungsmethoden nicht den gewünschten Erfolg gebracht haben. Sonst schießt man mit Kanonen auf Spatzen.

Viele Grüße,
Manuel

Offline Wolfgang2

  • User
  • *
  • Beiträge: 273
Re: Uher Royal Deluxe
« Antwort #19 am: 29. Dez. 2008, 15:08 »
Hallo
Metallpolitur ist gut, sag doch einfach Chrompolitur. Hab die Köpfe jetzt noch mal suber gemacht und der Klang ist fast wieder so wie er sein soll. Keine Ahnung was da drauf war. Vieleicht kamen noch Kontaktprobleme am Träger dazu. Ich hab den jedesmal abgemacht weil's dann einfacher war. Hab jetzt nur noch Gräusche von Antrieb. Das Rad was den Capstan antreibt ist ziehmlich hart. Gibts die Irgentwo zum Nachkaufen ohne das man arm wird. Im Moment kann ich das von der Royal nehmen weil ich die ja Tot gemacht hab. Aber da die ja auch mal wieder laufen soll brauch ich ja Ersatz.

Für den AC153 ist laut Liste AC128 o. AC188 als Ersatz gedacht. Hab ja nur einen getauscht weil der Kühlkörper nicht mehr passte. Vieleicht hat da vorher schon einer ws dran gemacht und mit heilem Transistor und einer Sicherung die drinn blieb kam's dann zum gau. Ich will an der SG560 in nächster Zeit mal überall ein paar Töpfchen nachölen und dann kannich ja mal vergleichen ob da was nicht so ist wie es sein soll.

Wolfgang
« Letzte Änderung: 29. Dez. 2008, 15:29 von Wolfgang2 »

Offline Wolfgang2

  • User
  • *
  • Beiträge: 273
Re: Uher Royal Deluxe
« Antwort #20 am: 30. Dez. 2008, 17:53 »
Hallo
Wo bekomm ich die länge oder den Durchmesser der Antriebsriemen her. Bei meinem SG560 und Variocord 263 sind die Riemen vom Zählwerk hin. Einen der Riemen hab ich in Teilen im Gerät gefunden. Ich kann anhand der länge zurückrechnen, weiß aber nicht ob ich alle Teile gefunden hab. Vieleicht hat ja einer zufällig die Maße, dann kann ich mir welche beim Händler besorgen.
Gruß Wolfgang

Offline MichaelB

  • .
  • *
  • Beiträge: 317
Re: Uher Royal Deluxe
« Antwort #21 am: 30. Dez. 2008, 20:25 »
Hi Wolfgang,

Abmessungen hab ich nicht, aber die Riemen bekommst Du bei J. Gruber (http://www.uher-service.de) oder Eberhard Hewicker (http://www.elektro-ersatzteile.org).

Ich möchte aber doch nochmal auf meine Fragen oben zurück kommen. Du übergehst das völlig. Es ist m.E. schon interessant, was Du gemacht hast, um anderen Lesenden Hinweise zu geben, wie man es eben nicht macht. Außerdem sieht es dann nicht so aus, als ob hier nur Reparaturhinweise abgegriffen werden. ;)

Danke und Gruß
Michael

Offline peter_l

  • User
  • *
  • Beiträge: 51
Re: Uher Royal Deluxe
« Antwort #22 am: 30. Dez. 2008, 20:27 »
Hallo Wolfgang,

hab mir letztes Mal solche geholt: ebay 300282717965. Die waren ganz ok.

Grüße

Peter


Offline Wolfgang2

  • User
  • *
  • Beiträge: 273
Re: Uher Royal Deluxe
« Antwort #23 am: 30. Dez. 2008, 21:31 »
Hallo
Zuerst noch mal an Michael  Das ist der Text von weiter oben

Für den AC153 ist laut Liste AC128 o. AC188 als Ersatz gedacht. Hab ja nur einen getauscht weil der Kühlkörper nicht mehr passte. Vieleicht hat da vorher schon einer ws dran gemacht und mit heilem Transistor und einer Sicherung die drinn blieb kam's dann zum gau. Ich will an der SG560 in nächster Zeit mal überall ein paar Töpfchen nachölen und dann kannich ja mal vergleichen ob da was nicht so ist wie es sein soll.

Wolfgang

Wie gesagt, hab angefangen die transistoren zu tauschen weil die angeblich nur noch als Fehlerquelle übrig blieben. Die zwei  Gleichrichter und den Kondensator hab ich von unseren Betriebselektrikern prüfen lassen. Ich bin kein Elektriker und muß mich halt auf das verlassen was ich von *Fachleuten* gesagt bekomm. Als Autoschlosser kann ich aber schon ganz gut mit Lötkolben und Meßgerät umgehen. Bei Schaltplänen aus dem KFZ Bereich hab ich keine Probleme weil die für mich wesentlich einfacher sind. Bei Sachen aus dem Elektronik Bereich muß ich halt fragen und leider ist da manchmal auch eine falsche Antwort dabei.

Für Antriebsriemen hab ich hier in Köln einen prima Laden. Die haben alles was aus Gummi ist. Da hab ich schon für zwei andere Tonbandgeräte Antriebsriemen gekauft. Das waren ganz normale O Ringe. Die laufen richtig gut und haben mich die hälfte von dem gekostet was die im Internet haben wollen. Deswegen brauch ich nur die Länge oder den Durchmesser.

Noch etwas zu dem Variocord 263. Das Gerät hab ich vom Flohmarkt und angeblich sollte es laufen. Zuhause angekommen gab das Teil keinen Mucks von sich. Strom war da, aber alles blieb Duster und Stumm. Nach langem suchen hab ich dann den Fehler gefunden. Auf der linken Seite des Kopfträgers ist eine Feder und die war nich an der richtigen Position und hat das komplette Gerät abgeschaltet. Der Händler von dem ich das Gerät gekauft hab hat wohl vorher noch mal alles sauber gemacht(sieht aus wie neu) und dabei diese """"blöde"""""" Feder übersehen. Ich weiss nicht wer bei Uher auf sowas Kommt. Einen Ähnlichen Fehler hatte ich bei meinem Sony. Das hat nur Strom wenn man ein Band auflegt. die Feder die das Gerät dann einschaltet hatte sich einfach etwas verklemmt und legte auch alles lahm


Gruß Wolfgang
« Letzte Änderung: 30. Dez. 2008, 22:10 von Wolfgang2 »

Offline MichaelB

  • .
  • *
  • Beiträge: 317
Re: Uher Royal Deluxe
« Antwort #24 am: 30. Dez. 2008, 21:45 »
Hi Wolfgang,

sorry, das hatte ich überlesen. Wie aber auch schon gesagt, gibt es einige Kondensatoren auf dem Netzteilprint, die allesamt Ärger machen können. M.E. solltest du jetzt, wenn du denn einen neuen Trafo hast (ist der alte eigentlich richtig defekt oder stank der nur?), den Netzteilprint ausbauen und die Teile systematisch erneuern und nach jedem Schritt die Spannungen am Ausgang und die Stromaufnahme messen. Das ist ist einzige Möglichkeit. Wild tauschen und hin und her wechseln von Teilen bringt dich höchstens per Zufall zu einem -fragwürdigen?- Erfolg.

Gruß
Michael