Tonbandinfo-Forum
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.
30. Okt. 2014, 19:13

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
Suche:     Erweiterte Suche
18843 Beiträge 1929 Themen von 589 Mitglieder
Neuestes Mitglied: macan
* Übersicht Hilfe Suche Einloggen Registrieren
+  Tonbandinfo-Forum
|-+  Rund ums Tonbandhobby
| |-+  Bandgeräte (Moderatoren: kreiserdiver, MichaelB)
| | |-+  Uher SG 562 Royal - wie am besten abnehmen?
« vorheriges nächstes »
Seiten: [1] Nach unten Drucken
Autor Thema: Uher SG 562 Royal - wie am besten abnehmen?  (Gelesen 724 mal)
ignorant
User
*
Offline Offline

Beiträge: 2


« am: 02. Jul. 2007, 21:11 »

Hallo, ich bin neu hier, und auch im Reich der Bandgeräte. Ich soll für einen Kulturverein Bänder digitalisieren, dafür wird mir ein Uher SG 562 Royal zur Verfügung gestellt.

Bei der ersten Inspektion des Geräts habe ich überhaut nur den Kopfhörerausgang entdeckt (5 polig DIN - stimmt das?)

Ich habe nun im Netz noch eine Bedienungsanleitung für das Gerät gefunden (http://tonbandwelt.magnetofon.de//uher/562/562.htm) - Dort wird beschrieben, das das Gerät auch auf der Rück- bzw. Unterseite einen 6 poligen DIN Stecker hat, für den es laut Anleitung mal ein Adapterkabel auf Cinch gab.

Nun frage ich mich, welchen Ausgang (Kopfhörer oder Verstärkerausgang) ich am besten für die Aufnahme vom Bandgerät benützen sollte. - Adapterkabel gibts bei Conrad für beides, aber bevor ich mir eines kaufe wollte ich Euch um eure Meinung fragen.

Also - habe ich die Anschlüsse richtig erkannt, und welchen würdet Ihr an die Soundkarte anschließen (hat einen eingebauten (Mikro) Vorverstärker)

vielen Dank im Voraus, Herwig
Gespeichert
Mr.Bean
User
*
Offline Offline

Beiträge: 42



« Antworten #1 am: 03. Jul. 2007, 00:37 »

Hallo Herwig,

willkommen im Forum!

Wenn Du in der Anleitung aus Deinem Link auf den Punkt 2.4 und die Abbildung 6 schaust, siehst Du die Buchse "Radio/Phono".
Dies ist eine 5-polige Stereo-DIN-Buchse für Aufnahme und Wiedergabe.
Im gut sortierten Fachhandel solltest Du problemlos einen Adapter von 5-polig DIN auf 4x Chinch-Stecker erhalten.

Hiervon sind dann 2x Chinch für Wiedergabe und 2x Chinch für Aufnahme.

Mit  den Wiedergabe-Steckern gehst Du in den Line-Eingang Deiner Soundkarte - der Mikrofon-Eingang wäre zu empfindlich und würde übersteuert.

Viel Spaß beim Überspielen!

Gruß,
Klaus
Gespeichert

ReVox A77 Mk III / TEAC A-3300 SX / DUAL 704 / YAMAHA A-560 / SONOSTAT P-500 / und diverses HiFi- + Surroundzeugs Winken
cisumgolana
Moderator
*
Offline Offline

Beiträge: 369



« Antworten #2 am: 03. Jul. 2007, 13:28 »

Hallo Herwig!

Als Ergänzung zu den ausführlichen Info´s von Klaus:

Wenn Du mit dem TB auch aufnehmen willst, ist es mit einem einfachen Din-/Cinch-Adapter nicht getan.
Dann brauchst Du ein Adapterkabel (gibt´s auch bei Conrad & Co.), daß im Aufnahmezweig pro Kanal einen
integrierten 470kOhm-Widerstand hat. Sonst übersteuert das TB und die Aufnahme klingt verzerrt.

Gruß
Wolfgang
Gespeichert
ignorant
User
*
Offline Offline

Beiträge: 2


« Antworten #3 am: 03. Jul. 2007, 14:40 »

Danke Euch beiden!

Das Adapterkabel bei dem alle pins beschaltet sind mit 4 Cinch-steckern, hat bei 2 der Cinchstecker schon den Widerstand mit drin, und es kostet nur 2 € mehr, als das mit 2 Cinch-steckern, also werd ich mir gleich das besorgen, man weß ja nie.

Zwar ist der Uher-Kasten nicht gerade das was ich mir unter einem handlichen Aufnahmegerät vorstelle, aber ich habe in der Bedienungsanleitung über Bandecho gelesen habe, werde ich mich sicher ein wenig mit dem Gerät spielen, dazu hat man ja nicht alle Tage die Chance!

Wenn jetzt beim Abspielen der mit 2.4cm/s aufgenommenen Bänder mit 9.5 cm/s auch noch das passiert, was ich denke das passiert, haben endlich die maximalen 192 kHz die mein Audiointerface schafft auch einen Sinn Winken

also - nochmals Danke, ihr habt mir wirklich sehr geholfen, liebe Grüße, Herwig
Gespeichert
Seiten: [1] Nach oben Drucken 
« vorheriges nächstes »
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.19 | SMF 2006, Simple Machines Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS