Autor Thema: Analog-Forum Frankfurt  (Gelesen 2190 mal)

Jürgen Heiliger

  • Gast
Analog-Forum Frankfurt
« am: 04. Mär. 2006, 06:45 »
Hallo Freunde,

heute und morgen findet in Eschborn (bei Frankfurt) das Analog-Forum der AAA statt.

Es finden sich dort hauptsächlich Aussteller rund um die analoge Wiedergabetechnik.
Näheres dazu gibt es HIER.

Gruß
Jürgen

Aus gut unterrichteter Quelle war zu erfahren, dass es auch so einige hier aus dem Forum dorthin verschlägt. :wink:

Jürgen Heiliger

  • Gast
Re: Analog-Forum Frankfurt
« Antwort #1 am: 05. Mär. 2006, 16:10 »
Hallo Freunde,

nachdem ich gestern den ganzen Tag in Frankfurt gewesen bin, möchte ich Euch natürlich so einige Eindrücke nicht vorenthalten.

ehrlicher Weise als Zitat, da ich selber kein Schreiberling bin.......


Negativ:
Zitat
Jörg = dickesohr  (AAA-Forum)
Die Crimson/Tocaro Anlage war mit Abstand das schlechteste, abgesehen von Billig-Hifi, was ich in meiner gesamten Hifi-Laufbahn gehört habe. Viel zu laut war´s ausserdem. Ich glaube ebenfalls nicht, dass es an den Crimsons gelegen hat. Die Tocaro Lautsprecher waren für mich Breitbänder zum abgewöhnen.

Dem ist meineserachtens nichts hinzuzufügen, außer man meinte durch Lautstärke zu überzeugen. Grausam!


Zitat
Tom = reibradtom (AAA-Forum)
Die Ravenvorführung war allererste Sahne. Auch für mich war der Tron eine echte Entdeckung und spielte mit dem "großen" Dynavector und dem neuen Schröder alles an die Wand. Die Hornings waren für mich die spannendsten Wandler auf der Messe (da auch mit Röhren kleinerer Leistung zu betreiben und sehr schön schnell und musikalisch) und die neuen Thöress 300Bs waren  einfach Traumhaft. Habenwollen!!!!  :baby:
Der Raven war wie zu erwarten klanglich über jeden Zweifel erhaben und konnte in dieser Kette sein volles Potential ausspielen.


Dem ist fast nichts mehr hinzuzufügen, außer ich bitte um Spenden..... :D



Sehr gut gefallen hat mir die Vorführung in RaumAltkönig: Dr. Christian F. aus S. (dcf) zeigte seine Neuschöpfungen unter eigenem Namen - dazu gab es einen netten Röhrenvollverstärker aus Polen zu sehen/hören.



Auch die Bandjünger kamen bei Tom im Raum Sandplacken absolut nicht zu kurz, gab es dort doch eine Live-Aufnahme von Marlene D. aus den 60zigern und noch mehr auf die Ohren.



Bei Christoph Held, mit eigenem Laufwerk, im Raum Herzberg war ich nicht ganz überzeugt von der Geithain (fragt mich aber nicht nach der Bezeignung) - fast jedes Progammmaterial wirkte aufdringlich, wenngleich die Stimmen hervorragend dargestellt wurden. Das aber reicht mir für eine komplette Reise durch die Musikrichtungen nicht. Klimo war angenehm unauffällig.



Weitere Bilder findet ihr in meiner Bildergalerie

Gruß
Jürgen