Autor Thema: Nutzt ihr überhaupt noch euer Kassettendeck  (Gelesen 20316 mal)

Offline Agfa-Band

  • User
  • *
  • Beiträge: 469
Nutzt ihr überhaupt noch euer Kassettendeck
« am: 18. Dez. 2005, 18:19 »
Hallo,

sicherlich haben die meisten von uns noch ein Kassettendeck, oder auch ein paar, herumstehen. Aber nutzt ihr das Gerät oder die Geräte überhaupt noch? Nehmt ihr noch neu auf oder spielt ihr noch alte Kassetten ab oder gar nichts mehr? Die Kassette wird ja schon lange totgesagt, das Kassettensortiment immer weiter ausgedünnt, aber irgendwie überlebt es immer noch, das Medium.

Stimmt es also wirklich: Leben Totgesagte länger?

Gruß, Niko

EDIT: Tippfehler.
Ich höre mit Dual 1214, Neckermann stereo recorder und Graetz Astrid.

Offline capstan

  • User
  • *
  • Beiträge: 53
Re: Nutzt ihr überhaupt noch euer Kassettendeck
« Antwort #1 am: 18. Dez. 2005, 18:45 »
Niko,

bei mit fristen die Kassette-Decks eher ein "Schattendasein", denn ich benutze von acht hier rumstehenden Geräten nur gelegentlich eines.

Mit diesem Gerät (Sony TC-K850ES) nehme ich ab und zu für meine Frau oder für mich eine Kassette für's Auto auf.

Wenn ich mehr Zeit hätte würde ich schon mehr damit "spielen".

Hauptübeltäter ist der Computer, er raubt mir momentan die meißte Zeit.

Aus Bequemlichkeit höre viel von der CD (man möge es mir vergeben).

Wie geht es Euch in dieser Hinsicht?

Bernd

Offline analogi67

  • User
  • *
  • Beiträge: 289
Re: Nutzt ihr überhaupt noch euer Kassettendeck
« Antwort #2 am: 18. Dez. 2005, 19:46 »
Hallo Niko,

auch ich habe darüber nachgedacht http://forum.magnetofon.de/index.php/topic,1282.0.html aber letzlich es bleiben lassen.

Das Deck wollte ich mal verkaufen, aber ich würde bestenfalls 40-50 EUR bekommen (DENON DRM 20, Etwa 700 DM um 1985/86).  Habs aber bleiben lassen und es liegt in seiner OVP. Von dann und wann packe ich es aus und lasse es unangeschlossen kurz laufen, um Stillstandschäden zu vermeiden. Schließlich liegen bei mir etwa 150 Kassetten im trockenen Keller, gesammelte Werke von mehr als 20 Jahren. Übrigens: Die meisten AGFA :angle:  .. 90+6, 60+6 etc und viele Typ III (FeCr- alle Agfa) die damals auf meinem Dual Deck liefen. Ich hab sogar noch 3 orginalverpackte Type IV Kassetten ;) ...

Gruß

Wolfgang
Willi Studers Bastelkisten ;)

Offline TBS-47-AUDIOCLUB

  • User
  • *
  • Beiträge: 552
    • Amateurtonklub
Re: Nutzt ihr überhaupt noch euer Kassettendeck
« Antwort #3 am: 19. Dez. 2005, 07:30 »
Hallo,

zur Frage: "Nutzt ihr überhaupt noch euer Kassettendeck?" kann ich sagen, in unserem Audioclub wird es nur noch (1 x im Monat) zum Kopieren unseres Hörmagazins genommen. Wir haben auch nur noch 4 Cassetten-Mitglieder, die sich davon nicht trennen wollen.

Alle anderen Mitglieder beziehen unsere Hörmagazine auf MINI-Disc.

Gruß, Euer Gunther
TBS-47-AUDIOCLUB, die besten Hörmagazine weit und breit!
INFO: http://www.tbs-47-audioclub.de.vu
FORUM: http://tbs-47-audioclub.homesites.de/

Offline cisumgolana

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 379
Re: Nutzt ihr überhaupt noch euer Kassettendeck
« Antwort #4 am: 19. Dez. 2005, 16:46 »
 :D
Was für eine Frage!
Aber selbstverständlich werden meine C-Decks benutzt.
Das AS2000 und das AS2001 im Wechsel täglich mindestens 45 Minuten (eine Cassettenseite).
Das Uher 124CR wird im Auto in Verbindung mit einem Becker GrandPrix Nadelstreifen benutzt (April - Oktober).
Das Onkyo Integra TA2500 gelegentlich am PC zum Überspielen
Der Aiwa H-ST37 portable, kommt öfters mit, wenn ich draußen rumlaufe.

Auf die ASC´s wird auch noch aufgenommen. Leider wird im Radio zuviel reingequatscht, abgekürzt und man
glaubt´s kaum, auch Aussetzer eingebaut (Radio21) - waren das früher tolle Zeiten, als die Titel ausgespielt
und angesagt wurden...
So liegt der Schwerpunkt auf Überspielen von LP´s und CD´s mit Kopierschutz. Dank externer NR kein Prob.

Ich habe noch ca. 70 Cassetten (TDK, Maxell, That´s), die mit der Zeit gefüllt werden möchten. Dann muß
ich mir platzmäßig was überlegen - mehr als 245 Cassetten (in Fischer C-Box)bekomme ich griffnah nicht unter.
Aber kommt Zeit, kommt Rat.

die Cassette lebt hoffentlich noch lange!

Gruß
cisumgolana

Offline Markus Berzborn

  • User
  • *
  • Beiträge: 260
Re: Nutzt ihr überhaupt noch euer Kassettendeck
« Antwort #5 am: 19. Dez. 2005, 18:36 »
Ich benutze die Cassettendecks hauptsächlich, um Aufnahmen fürs Auto zu machen.
Und wenn mir mal gerade in einem konkreten Fall Kosten oder Aufwand für Tonband zu hoch sind.
Und jedesmal finde ich es wieder erstaunlich, welches Maß an Klangqualität mit dieser eigentlich für Diktiergeräte u.ä. entwickelten Technologie möglich ist.
Alte Cassetten abspielen - klar, das lasse ich aber mal außen vor.

Gruß,
Markus
Analogbandtechnik von Mechlabor - Nakamichi - Studer - Tandberg - Telefunken - Thurow - Vollmer

Offline capstan

  • User
  • *
  • Beiträge: 53
Re: Nutzt ihr überhaupt noch euer Kassettendeck
« Antwort #6 am: 19. Dez. 2005, 22:38 »
Hallo,

Alle anderen Mitglieder beziehen unsere Hörmagazine auf MINI-Disc.

Gruß, Euer Gunther

Hallo Günther,

wat is denn eigentlich ne MINI-Disc, lese diesen Begriff öfter im Zusammenhang mit Dir ?

Bernd

Offline TBS-47-AUDIOCLUB

  • User
  • *
  • Beiträge: 552
    • Amateurtonklub
Re: Nutzt ihr überhaupt noch euer Kassettendeck
« Antwort #7 am: 20. Dez. 2005, 10:32 »
Hhmmm...

wat is denn eigentlich ne MINI-Disc, lese diesen Begriff öfter im Zusammenhang mit Dir ?
Bernd

...nun ja, HALLO erst einmal! - Wenn die Frage ein Scherz war... ich verstehe durchaus Humor (wie man hier im Forum u.U. schon lesen konnte).

Falls die Frage ernst gemeint war, hier ist die Antwort:

Alles weitere bitte gerne per Mail, da sonst die Stamm-User einen dicken Hals bekommen... :D :D :D

Gruß, Euer Gunther
« Letzte Änderung: 20. Dez. 2005, 10:41 von TBS-47-AUDIOCLUB »
TBS-47-AUDIOCLUB, die besten Hörmagazine weit und breit!
INFO: http://www.tbs-47-audioclub.de.vu
FORUM: http://tbs-47-audioclub.homesites.de/

Offline Dennis

  • User
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Nutzt ihr überhaupt noch euer Kassettendeck
« Antwort #8 am: 20. Dez. 2005, 18:48 »

Hallo!

Die letzten Aufnahmen hab ich mit dem Kassettendeck vor
ein paar Jahren gemacht. Nun läuft es ab und zu zum
Anhören der alten Schätze (etwa 400 Kassetten).

Im Moment tönt das kürzlich ausgemottete Spulentonband
(ich berichtete)  die guten alten tapes rauf und runter :) :)

@Gunther
Ich lese gerade auf dem MD Bild dass es einen Audioclub
hier in Berlin gibt. Wie kam es dazu, was macht Ihr jetzt
und was habt Ihr die vergangenen 29 Jahre getrieben?
Find ich ja spannend :)

Ich war in der DDR mal einer
"Arbeitsgemeinschaft Bunte Welle"
lose verbandelt und da haben wir uns Kassetten
 hin und her geschickt, mit den neuesten
Geräuschen, Wortbeiträgen und Hörspielen.

Na dann wünsche ich einen Guten Sound
Dennis
Berlin


Offline TBS-47-AUDIOCLUB

  • User
  • *
  • Beiträge: 552
    • Amateurtonklub
Re: Nutzt ihr überhaupt noch euer Kassettendeck
« Antwort #9 am: 22. Dez. 2005, 10:21 »
Hallo und sorry, lieber Dennis... ich komme leider erst heute dazu, Deine Fragen zu beantworten.

@Gunther
Ich lese gerade auf dem MD Bild dass es einen Audioclub hier in Berlin gibt. Wie kam es dazu, was macht Ihr jetzt und was habt Ihr die vergangenen 29 Jahre getrieben? Find ich ja spannend :) Dennis Berlin 

Ich gehe mal davon aus, daß Du Dich auf unserer Homepage schon ein wenige "schlau" gemacht hast, so daß ich mich etwas kürzer fassen kann.

Im Prinzip machen wir das gleiche, wie in den vergangenen gut 29 Jahren: Wir produzieren ein Hörmagazin mit Eigenbeiträgen, bzw. Tonbeiträgen unserer Mitglieder, wobei die Themen die dort angeschnitten werden, sehr vielseitig sind. Das geht von utopischen Beiträgen bis hin zum Umweltschutz. - Ein großes Betätigungsfeld ist für uns nach wie vor die Aufnahme von (eigenen) Hörspielen. Dazu treffen wir uns in unregelmäßigen Abständen... wobei die Aufnahme der Anmoderation des TBS-47-Hörmagazins regelmäßig stattfindet.

Übrigens kannst Du auch in unserem TBS-47-FORUM mehr über den Klub erfahren.

Grüß, Dein/Euer Gunther

TBS-47-AUDIOCLUB, die besten Hörmagazine weit und breit!
INFO: http://www.tbs-47-audioclub.de.vu
FORUM: http://tbs-47-audioclub.homesites.de/

Manuel (der Fliege)

  • Gast
Re: Nutzt ihr überhaupt noch euer Kassettendeck
« Antwort #10 am: 23. Dez. 2005, 11:23 »
Hallo beisammen,

ich für meinen Teil bin noch ein fleißiger Nutzer der guten alten Kassette. Auf Flohmärkten werde ich mir sogar noch ein paar weitere Kassettendecks zulegen, weil ich sie eben brauche.

Zur Zeit läuft das 1983er-Technics M245x in Verbindung mit dem Grundig Satellit 700 Weltempfänger. Damit nehme ich nicht nur von UKW, sondern auch von Kurzwelle etc. etwas auf. Bei Überreichweiten auf UKW (Tropo-DX) nehme ich viel auf und vor allem in den Monaten Mai bis August nehme ich fast jeden Schnipsel der weit entfernten UKW-Radiostationen auf, die über Spoardik E den Weg in meine Antenne finden.
Die Kassette hat für mich den Vorteil, daß sie schnelle Zugriffszeiten hat. Jaja, da werden die CD-Fans jetzt sowieso mit dem Kopf schütteln. Also, ich meine, man kann eben schnell ein paar Sekunden zurückspulen, löschen, überspielen usw. und ich habe immer die Sicherheit, daß genau das mit den Aufnahmen passiert, was ich will. Da gibt´s keine Pannen und es wird nicht versehentlich etwas gelöscht, es geht nichts irgendwie verloren. CD-Rekorder haben auch den Nachteil, daß sie den Empfang schwächerer Sender stören. Wenn es also schnell und sicher sein muß, dann ist die Kassette unschlagbar.
Außerdem habe ich mit dem Medium Kassettenband die Gewähr, daß für die nächsten 100 Jahre die Aufnahmen gespeichert bleiben. Wie es da mit CD-R, RW usw. aussieht, werden die nächsten Jahrzehnte erst zeigen.

Mein zweites Kassettendeck (Denon) wird nur für das Zusammenstellen meiner Wunschmusik benutzt, Lieder werden von CD auf Kassette überspielt. Ich habe fast 2000 Maxi-CDs und nach jedem Track aufstehen, CD raus, CD rein etc. macht keinen Spaß. Darum stelle ich Kassetten zusammen, berechne die Laufzeiten am Computer genau, sodaß man nicht mehrere Minuten leeres Band gegen Seitenende hat.

Ich will gerne noch ein Kassettendeck, welches nur zum Überspielen von großen Spulentonbändern benutzt werden soll, dann noch eines zum Anschluß an den digitalen Radiotuner, dann noch ein Deck nur zum Überspielen von Schallplatten usw. Also noch mindestens drei Stück brauch ich. Die kriege ich mit der Zeit schon zusammen.

Natürlich höre ich auch viel alte Kassetten an, vor 20 Jahren (1985) begann ich mit meinem Archiv, da gibt´s also jede Menge zum Anhören. Dafür benutze ich einen kleinen Kassettenrekorder, den Grundig CR 110 aus dem Jahr 1995. Dieses Gerät scheint mir die Bänder am Zärtlichsten abzuspielen, vor allem ohne Löschkopf. In Verbindung mit der 1972er Dual HS 38 Stereoanlage klingt alles sehr gut.

Ich glaube nicht unbedingt, daß das Medium Compact Cassette ausstirbt. Vor ein paar Wochen hat in meinem Nachbarort eine Drogerie-Müller-Filiale neu eröffnet und dort gibt´s reichlich Emtec, Maxell und Sony. Leider auch die unsäglichen TDK SA, dieser Mist wird einem ja in jedem Billig-Discounter nachgeschmissen. Naja, die Leute kaufen´s.... also bin ich wohl nicht der Einzige, der die Kassette noch fleißig nutzt. Auch wenn sich Aufnahmen vom Rundfunk meist nicht lohnen, Musiksender klingen nicht gut, HiFi-ade, außer vielleicht Klassik-Sender wie Bayern 4 oder Wortsender wie Bayern 2, da ist die Welt noch in Ordnung. Allerdings hat die breite Masse der Bayern-1 bzw. Bayern-3-Hörer wohl keine so hohen Qualitätsansprüche, sodaß trotzdem noch viel von solchen und ähnlichen Programmen Mitschnitte auf Kassette gemacht werden.
Ein Tip: Das Programm SWR4 Baden-Württemberg ist ein Dudelsender, der aber vergleichsweise gute Klangqualität aufweist. Ich könnte mir vorstellen, daß dort relativ viele Hörer etwas von da aufnehmen.

Noch ein Anwendungstip: Brieftonbänder bzw. Brief-Kassetten. Die Omis und Opis unter den Verwandten haben nicht immer einen CD-Player.




Offline Agfa-Band

  • User
  • *
  • Beiträge: 469
Re: Nutzt ihr überhaupt noch euer Kassettendeck
« Antwort #11 am: 23. Dez. 2005, 11:36 »
Hallo,

interessant, was da alles zusammenkommt. Hätte ich nicht gedacht. Andererseits: Wer Tonbandgeräte nutzt müsste ja eigentlich auch noch Kassetten nutzen, also doch nicht so verwunderlich. Irgendwie beruhigend, dass es doch noch Leute gibt, die ein Medium am Leben erhalten.

Gruß, Niko
Ich höre mit Dual 1214, Neckermann stereo recorder und Graetz Astrid.

Offline Agfa-Band

  • User
  • *
  • Beiträge: 469
Re: Nutzt ihr überhaupt noch euer Kassettendeck
« Antwort #12 am: 23. Dez. 2005, 11:37 »
Habe ich gerade vergessen:

@Manuel:

Wieso ist die TDK SA so schlecht? Ich habe da bisher nur gute Erfahrungen mit gemacht. Meinst du die CDing 2, die so schlecht sein soll?

Gruß, Niko
Ich höre mit Dual 1214, Neckermann stereo recorder und Graetz Astrid.

Offline TBS-47-AUDIOCLUB

  • User
  • *
  • Beiträge: 552
    • Amateurtonklub
Re: Nutzt ihr überhaupt noch euer Kassettendeck
« Antwort #13 am: 23. Dez. 2005, 13:52 »
Hhmmm...


Die Kassette hat für mich den Vorteil, daß sie schnelle Zugriffszeiten hat.... ..Wenn es also schnell und sicher sein muß, dann ist die Kassette unschlagbar.

das meinst Du doch nicht ernsthaft, oder?

Hier einmal eine Aufstellung der (wichtigsten) Nachteile einer Audiocassette gegenüber der MINI-Disc:

1. Kein schnelles Anwählen von Titeln möglich.
2. Bandlänge kann oft nicht optimal bis zur letzten Sekunde ausgenutzt werden.
3. Keine perfekte Teillöschung möglich.
4. Dropouts, besonders am Anfang/Ende des Bandes
5. Kein sekundengenaues Starten möglich.
6. Lange Umspulzeiten.
7. Kein „schneiden" von Aufzeichnungen möglich.
8. Kein Verschieben von Titeln möglich.
9. Keine Beschriftung von Titeln möglich.
10. Keine sekundengenaue Laufzeitanzeige von Titeln oder der gesamten Cassette.
11. Keine Synchronaufnahme möglich.
12. Hohe Anfälligkeit des Bandes gegen mechanische Beschädigungen.
13. Spurlagenprobleme beim Abspielen von Fremd-Cassetten.
14. Bandrauschen u. Kopiereffekte.
15. Nachträgliches Setzen von Startmarkierungen nicht möglich.
16. Keine Pausenautomatik-Funktion.
17. Gelöschte Aufnahmen können nicht wieder rückgängig gemacht werden.
18. Keine 1:1-Kopien ohne Datenverlust möglich.
19. Beim Postversand teurer als die MINI-Disc.
20. Gleichlaufschwankungen möglich.
21. Keine genaue (Band-)Restlaufanzeige.
22. Cassette hält keine Dauerbeanspruchung aus, wie z.B. 500-maliges Abspielen.
usw., usw., usw.

Grüße... u. schöne Feiertage, Euer Gunther
TBS-47-AUDIOCLUB, die besten Hörmagazine weit und breit!
INFO: http://www.tbs-47-audioclub.de.vu
FORUM: http://tbs-47-audioclub.homesites.de/

Offline dl2jas

  • User
  • *
  • Beiträge: 171
Re: Nutzt ihr überhaupt noch euer Kassettendeck
« Antwort #14 am: 23. Dez. 2005, 14:41 »
Zitat
... Zur Zeit läuft das 1983er-Technics M245x in Verbindung mit dem Grundig Satellit 700 Weltempfänger. Damit nehme ich nicht nur von UKW, sondern auch von Kurzwelle etc. etwas auf. Bei Überreichweiten auf UKW (Tropo-DX) nehme ich viel auf und vor allem in den Monaten Mai bis August nehme ich fast jeden Schnipsel der weit entfernten UKW-Radiostationen auf, die über Spoardik E den Weg in meine Antenne finden.
Die Kassette hat für mich den Vorteil, daß sie schnelle Zugriffszeiten hat...

Für solche Zwecke nehme ich am liebsten ein Tonbandgerät, Uher Report. :) Uher Royal ist auch ganz gut geeignet aber deutlich größer. Beide haben vier Geschwindigkeiten von 2,4 bis 19 cm/s. Die oberen beiden Geschwindigkeiten sind gut für HIFI-Aufzeichnungen, die unteren beiden für Langzeitaufzeichnungen, z.B. ständiges Mitlaufenlassen bei Kurzwelle. Für Kurzwelle nehme ich meist 4,75 cm/s, das sind mit DP26prof auf 13er Spule 90 min pro Seite, also zusammen 6 Stunden im Monobetrieb. Die Geschwindigkeitsumschaltung ist recht interessant für den SWL, der auch Telegraphie auswerten möchte. Morsezeichen bei halber Geschwindigkeit lassen sich viel besser dekodieren, wenn die Stationen etwas schneller geben. :)
Punktgenaues Anfahren einer Stelle geht ganz gut in Stellung Pause. Man dreht an den Spulen vorwärts oder rückwärts, bis man exakt die gewünschte Stelle hat.

Andreas, DL2JAS

Offline Kabelsalat

  • User
  • *
  • Beiträge: 100
Re: Nutzt ihr überhaupt noch euer Kassettendeck
« Antwort #15 am: 24. Dez. 2005, 12:18 »
... nehme ich meist 4,75 cm/s, das sind mit DP26prof auf 13er Spule 90 min pro Seite, also zusammen 6 Stunden im Monobetrieb. ...
Andreas, DL2JAS
Wenn das stimmt, dann ist entweder dein gerät vollkommen dejustiert - was ich mal nicht glaube - oder es ist kein DP 26 (Mogelpackung).
Auf ne 13er Spule passen da 366m, das wären dann bei 4,76cm/s genau 128 min. pro Seite.
Oder meintest du LP35?
Ich bin nicht auf dieser Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten! :P

Offline Kabelsalat

  • User
  • *
  • Beiträge: 100
Re: Nutzt ihr überhaupt noch euer Kassettendeck
« Antwort #16 am: 24. Dez. 2005, 12:28 »
Um auf das eigentliche Thema zurückzukommen:
Ich benutze in letzter Zeit (letzte 1-2 Jahre) eigentlich kaum noch Kassetten, eben wegen der Unzulänglichkeiten der doch sehr zierlichen Bänder.
Kommt dazu, dass mein (eigentlich) bestes deck, Technics RS-B755 so einige Zicken macht - es verträgt sich wahrlich nicht mit jedem Band.
Besonders manche BASF-Kassetten der Spät-80er und Früh-90er werden oft verwurschtelt, das Gerät scheint wohl etwas zu herzhaft zu zerren.
Zudem ist der Direktantrieb etwas ruckelig, bei Musikaufnahmen oft deutlich hörbar.
Und ich vermute einen leichten Fehlwinkel zwischen A- und W-Kopf, die sind leider aneinandergeschweißt. (Btw: kann mir jemand nen vernünftigen Grund nennen, wieso die Führungsgabel hier an der Einlaufseite anstatt (wie sonst üblich) an der Auslaufseite angebracht ist? Für mich enfach Nonsens.)
Habe zwar noch 2 andere Geräte aber die sind net mehr so toll.
Ich bin nicht auf dieser Welt, um so zu sein, wie andere mich gerne hätten! :P

Offline dl2jas

  • User
  • *
  • Beiträge: 171
Re: Nutzt ihr überhaupt noch euer Kassettendeck
« Antwort #17 am: 24. Dez. 2005, 13:39 »
Ertappt!

Zitat
Auf ne 13er Spule passen da 366m, das wären dann bei 4,76cm/s genau 128 min. pro Seite.
Oder meintest du LP35?

Ich meine DP26 prof, hatte aber irrtümlich ca. 270 m Band pro Spule angenommen wie bei Band 35 µm üblich.

Andreas, DL2JAS

Offline Donzerge

  • User
  • *
  • Beiträge: 33
Re: Nutzt ihr überhaupt noch euer Kassettendeck
« Antwort #18 am: 25. Dez. 2005, 21:08 »

Kassettendecks waren in den 70er und 80er Jahren ganz wichtige Geräte.
Die Kassette war ein hervorragendes Medium, was die Mobilität angeht.
Ich denke da nur an den Einsatz im Auto oder im Walkman.
Jeder hat sie benutzt, auf einmal fällt sie zunehmend in Ungnade und wird
fast schon verspottet.

Sehen wir uns die Anzahl der verschiedenen über die Jahre produzierten
Kassettendecks an, ist klar das sehr viel unbrauchbare Ware dabei war.
Es gab unendlich viele Billighersteller und billigste Fertigungsmethoden bei
Markenprodukten.

Heute ist alles digital. Da fällt die grottenschlechte Verarbeitung nicht so ins Gewicht.
Ein billiger und ein hochwertiger MP3 oder CD Player unterscheiden sich klanglich lange nicht so wie ein billiges und ein hochwertiges Kassettendeck.

Ich befasse mich seit etwa 30 Jahren mit Kassettengeräten und weiß heute was
wirklich gut war und was nicht. Das zählt auch für die Kassetten selber.
Ich selber setze das Medium übrigens noch sehr häufig ein.

Wer perfekte Qualität von Kassetten genießen will sollte bei der Geräteauswahl
die großen Namen Technics, Sony und Kenwood außen vor lassen.
Kein einziges Deck von einem dieser Hersteller konnte mich jemals überzeugen.

Mittlerweile wissen wir ja auch durch die Foren über die Schwächen der damaligen
Geräte recht gut Bescheid und können dank eBay so manches Schnäppchen machen.

Ein kleiner Nakamichi wie der BX-125 ist beispielsweise schon um 30 Euro zu haben. Das immer defekte Idler Wheel kann auch ein Laie austauschen, da das Gerät nichtmal geöffnet werden muß. Das Ersatzteil kostet inkl. Versand etwa 15 Euro. So hat man für 45 Euro ein Gerät, das zwar nicht gerade die Gehäuseperfektion schlechthin darstellt, aber sehr gut klingt.

Wenn jemand wie ich um die 1.000 Kassetten hat ist es ohnehin undiskutabel komplett auf ein anderes Medium umzusteigen. Wie langlebig die "Nachfolger" sind haben wir ja an den Totgeburten "DDC", "MD" und "DAT" gesehen.

Gruß
Michael K.
 
"Ganz Deutschland wird im Geschmacksdiktat der unteren Mittelschicht ersäuft" Max Goldt (2005)

Offline 96k

  • User
  • *
  • Beiträge: 47
Re: Nutzt ihr überhaupt noch euer Kassettendeck
« Antwort #19 am: 30. Dez. 2005, 01:53 »

Ein kleiner Nakamichi wie der BX-125 ist beispielsweise schon um 30 Euro zu haben. Das immer defekte Idler Wheel kann auch ein Laie austauschen, da das Gerät nichtmal geöffnet werden muß. Das Ersatzteil kostet inkl. Versand etwa 15 Euro. So hat man für 45 Euro ein Gerät, das zwar nicht gerade die Gehäuseperfektion schlechthin darstellt, aber sehr gut klingt.

Wenn jemand wie ich um die 1.000 Kassetten hat ist es ohnehin undiskutabel komplett auf ein anderes Medium umzusteigen. Wie langlebig die "Nachfolger" sind haben wir ja an den Totgeburten "DDC", "MD" und "DAT" gesehen.

Gruß
Michael K.
 

Hallo Michael,

kannst Du uns auch eine Bezugsquelle für den Idler nennen?


Danke und Gruß

96k

PS. DAT lebt:-)

Offline Donzerge

  • User
  • *
  • Beiträge: 33
Re: Nutzt ihr überhaupt noch euer Kassettendeck
« Antwort #20 am: 30. Dez. 2005, 10:42 »
kannst Du uns auch eine Bezugsquelle für den Idler nennen?


Taucht permanent bei eBay auf. Hab ich schon diverse male ersteigert.

Momentan unter der Artikelnummer 7575422300 verfügbar.
Aber aufpassen!
Auch wenn es im Auktionstext steht und gerne verallgemeinert wird:
Dieses Idler-Whel kann NICHT im BX-300 verwendet werden.

Gruß
Michael K.
"Ganz Deutschland wird im Geschmacksdiktat der unteren Mittelschicht ersäuft" Max Goldt (2005)

Manuel (der Fliege)

  • Gast
TDK
« Antwort #21 am: 30. Dez. 2005, 11:43 »
Hallo Niko,

die TDK-Kassetten waren bis Anfang 1996 hervorragend, danach waren sie schlecht. In punkto Anti-Resonanz. Die TDK-Gehäuse sind einfach laut, es ist ein permanentes "Ffffffffff" zu hören.
Am lautesten sind die TDKs, die schwarz/weiße Wickelrädchen haben, kamen ab Mitte 1998 auf den Markt.
Hast Du hingegen die komplett durchsichtigen Gehäuse, egal ob CD-ing oder SA, die waren immer gut!
Aber die gibt´s jedenfalls bei uns hier nicht mehr zu kaufen. :(

Hallo Gunther!
Deine aufgezählten Schwächen der Kompakt-Kassette sind irrelevant. Die Mini-Disc-Rekorder stören im Rundfunk auf Kurzwelle und UKW und sind deshalb für meine Zwecke unbrauchbar. Außerdem werden die RDS-Singale fehlerhaft abgespeichert. Da sind Magnetbänder besser. Da die Kassette einfacher und schneller zu handeln ist als eine große Tonbandspule (und vor allem billiger) ist die Kassette DAS Aufnahmemedium schlechthin. Die Qualität ist 1a, eben so, wie der Originalempfang auf Kurzwelle oder Mittelwelle. Es dreht sich bei mir eben nicht um HiFi-Stereo. Und Drop-Outs habe ich bei meinen Maxell XL II Kassetten am Anfang und Ende auch nicht. Selbst wenn, auf MONO sind nie beide Spuren gedrop-outet. Kopiereffekte vermeide ich durch etwas leisere Aussteuerung. Es ist also alles okay mit den Kassetten und ich bin happy  8)
Benutze die Kassette nun schon seit 1985 und bleibe ihr weiterhin treu, komme, was will. Da weiß ich, daß die Aufnahmen auch noch nach 50 Jahren anhörbar sind. Bei digitalen Systemen mit ihrer geringen Halbwertszeit kann´s da schon allein an Abspielgeräten in der Zukunft mangeln. Wer weiß, ob´s in 30 Jahren noch CD-Player gibt, so wie wir sie heute kennen. Mit den DAT-Rekordern beispielsweise ist es ja jetzt schon vorbei. Außerdem gibt die Industrie den grünen CD-Rohlingen eine Lebensdauer von ca. 10 Jahren. Soviel zum Thema digitales Aufnahmemedium.

Grüße an alle,
Manuel

Offline TBS-47-AUDIOCLUB

  • User
  • *
  • Beiträge: 552
    • Amateurtonklub
Re: TDK
« Antwort #22 am: 30. Dez. 2005, 14:14 »
Hallo, lieber Manuel!

Deine aufgezählten Schwächen der Kompakt-Kassette sind irrelevant.
Der Satz errinnert mich stark an RAUMSCHIFF ENTERPRISE, aber sonst... Fakten bitte!!!

Die Mini-Disc-Rekorder stören im Rundfunk auf Kurzwelle und UKW und sind deshalb für meine Zwecke unbrauchbar.
Entschuldige bitte, aber so einen Sch....(ZENSUR) habe ich ja schon lange nicht mehr gehört!!!

Benutze die Kassette nun schon seit 1985 und bleibe ihr weiterhin treu, komme, was will.
Ist mir völlig klar, daß man Dich nicht überzeugen kann... ich kenne da noch Dutzende von Leuten, die auch die Augen vor den Tatsachen verschließen.

Gruß, Dein /Euer Gunther
TBS-47-AUDIOCLUB, die besten Hörmagazine weit und breit!
INFO: http://www.tbs-47-audioclub.de.vu
FORUM: http://tbs-47-audioclub.homesites.de/

Offline FPfleumer

  • User
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Nutzt ihr überhaupt noch euer Kassettendeck
« Antwort #23 am: 30. Dez. 2005, 16:33 »
Gunther,

mal abgesehen von der Wortwahl der Einwände gegen deine Liste: ich kann ihr auch nicht völlig zustimmen. Die CC war ja nicht als vollwertiger Ersatz für Spulentonbänder gedacht, sondern als "einfaches" und vor allem "mobiles" Musikmacherlein: die ersten CC-Recorder hatten einen Frequenzgang bis so um 8 kHz und eine nicht nennenswerte Dynamik. Erst im Lauf der Entwicklung, als Frequenzgänge bis 16 kHz, ordentliche Dynamikwerte und - nicht zu vergessen - Laufwerke mit passablen Gleichlaufeigenschaften zu Verfügung standen, wurden der CC, die von ihrer Ursprungsgestalt bis zuletzt nur in kleinen Details abwich, mehr und mehr Aufgaben aufgebürdet. Dass dabei Kompromisse unvermeidlich waren, ist klar; wenn die CC also dein "Anforderungsprofil" nicht erfüllt, ist das bedauerlich, aber eben auch unvermeidlich. Nur: man kann's ihr eigentlich nicht als Nachteil ankreiden ...

Zur Hauptfrage: Nutzt Ihr noch euer Kassettendeck? Ja, allerdings ist das bei mir ein "Walkman". Ich habe viele Interviews in Sachen Magnetbandgeschichte auf C-120-Eisen-Cassetten (ME IV C 120 BASF) aufgezeichnet , und zwar mit einem Sony WM DC 6 - das schien (und scheint) mir für diesen Zweck (Größe = "Auffälligkeit", Gewicht, technische Qualität, Spieldauer) das Optimum. Diese Cassetten spiele ich, soweit nicht schon geschehen, natürlich auf dem WM DC 6 ab, mache aber dabei gleich eine Sicherheitskopie auf DAT. (Auch diverse Reise-Tagebuchnotizen habe ich mit dem "walkman" aufgenommen - ein Vier-Wochen-Trip im RV durch Kanada ist auch für das beste Gedächtnis zu viel!)
Das eigentliche "Kassettendeck" - das ist ein Harman-Kardon TD 420 - dient nur noch zum Abhören, gelegentlich zum Überspielen auf den PC.

F.E.

Offline dl2jas

  • User
  • *
  • Beiträge: 171
Re: TDK
« Antwort #24 am: 30. Dez. 2005, 19:37 »
Hallo, lieber Manuel!
 Der Satz errinnert mich stark an RAUMSCHIFF ENTERPRISE, aber sonst... Fakten bitte!!!
 Entschuldige bitte, aber so einen Sch....(ZENSUR) habe ich ja schon lange nicht mehr gehört!!!
 Ist mir völlig klar, daß man Dich nicht überzeugen kann... ich kenne da noch Dutzende von Leuten, die auch die Augen vor den Tatsachen verschließen.

Gruß, Dein /Euer Gunther

Lieber Gunther!

Ich nehme an, Du hast nicht ganz den Zusammenhang erkannt. Manuel ist SWL, short wave listener. Einfache Audioqualität reicht bei diesem speziellen Verwendungszweck vollkommen. Beim Aufnehmen hat Manuel vermutlich Probleme mit BCI, broadcast interferencies. Irgendein Takt vom Minidiskgerät ist dann im Radio zu hören. Du hast bestimmt schon Störungen vom Mobiltelefon im Fernseher oder Radio gehört, wenn es in unmittelbarer Nähe zum Gerät liegt. Solche Störungen gehen prizipiell auch vom Minidiskgerät aus, eigentlich von jedem digitalen Gerät!

Andreas, DL2JAS