Autor Thema: Grundig TK41  (Gelesen 5848 mal)

Offline road

  • User
  • *
  • Beiträge: 2
Grundig TK41
« am: 06. Okt. 2005, 18:14 »
Hallo,

hab mal ne Frage und hoffe sie passt einigermassen hier ins Forum. Mir hat heute ein Freund ein Grundig TK41 zukommen lassen, dieses soll ich bei ebay einstellen. Da ich nun aber absolut keine Ahnung von solchen Geräten habe ergeben sich folgende Fragen : Gibt es Interessenten dafür ? Wenn ja was kann man da erwarten ? Oder hat hier jemand Interesse ? ...zum Gerät kann ich nur sagen das es rein optisch recht ok aussieht, beim Versuch es irgendwie in Gang zu setzen passierte allerdings wenig, genauer gesagt nix *g*
Danke schonmal für die Antworten...

road

Manuel (der Fliege)

  • Gast
Re: Grundig TK41
« Antwort #1 am: 07. Okt. 2005, 10:42 »
Hallo, "Road"!

Ein nicht funktionsfähiges (kaputtes) Grundig Tonbandgerät kannst Du für "Bastler" oder "zum Ausschlachten" bei ebay einstellen und Dein Angebot wird eines unter hunderten weltweit sein, soll heißen, das Interesse bei potentiellen Kunden wird eher gering sein.

Wenn Du nicht zufällig an einen ausgesprochenen Grundig-Fan gerätst.......

Road, ich versuche gerade, eine kleine Sammlung aufzubauen, habe aber definitv kein Interesse, etwas über ebay zu ersteigern, mache ich grundsätzlich nicht - keine Chance! Wenn Du willst, kannst Du mir Dein Tonbandgerät schicken incl. sämtlichem Zubehör, das Du vielleicht noch dazu hast und ich wäre bereit, obwohl anscheinend defekt und ohne einen Blick darauf geworfen zu haben, EUR 5,00 zu bezahlen. Mehr geht leider von meiner Seite her nicht.

Kannst es Dir ja mal überlegen.... ich glaube, recht viel mehr wirst Du bei ebay auch nicht bekommen, wenn überhaupt jemand dafür bieten sollte.

Gruß,
Manuel

Offline kreiserdiver

  • User
  • *
  • Beiträge: 1578
Re: Grundig TK41
« Antwort #2 am: 07. Okt. 2005, 11:12 »
Hallo Road !
Hallo Manuel !

Leider sind Röhrengeräte (abgesehen Revox) nicht sehr beliebt bei den Interessenten.
Die kaufen lieber Geräte, die sie in ihrer Jugend im Schaufenster stehen sahen und sich nicht leisten konnten.
Das sind nun mal die Geräte so ab 1970.

Die Röhren waren vorher.
Da Grundig in Deutschland dann auch noch "die Massenware" war, gibt es diese Geräte en masse.
Selbst funktionsfähige werden kaum über 20 € bringen.

Defekte Ersatzteilspender nur ein paar €. Da ist die Fracht dafür schon teurer.

Ich selbst habe auch ein TK 41 in fast neuwertigem Zustand und habe sehr wenig dafür bezahlt.

Seltene Geräte wie z.B. Stuzzi, Hornyphon, SAJA, oder das gestern erhaltene BSR aus England,
werden von fanatischen Sammlern wie mir dann schon entsprechend honoriert, allerdings
muss eine Grundfunktion dabei gewährleistet sein.

Viele Grüße,

Ralf.

P.S.: Um das Basteln an Geräten zu lernen, dafür sind günstig erworbene Röhren erste Wahl.
       Durch den geringen Preis ist da nämlich die Hemmschwelle gering, etwas rumzufummeln und evtl. kaputt zu machen.
Es begann 1966 mit Philips EL 3516.Heute N4520,Otari,Technics etc. >>Hobby oder Sucht ?

Manuel (der Fliege)

  • Gast
Igitt, Röhre
« Antwort #3 am: 07. Okt. 2005, 13:16 »
Hallo beisammen!

Habe mich gerade über das TK 41 schlau gemacht:

Stammt aus dem Jahr: 1962 - 1965
Stromspeisung: 110-240 Volt umschaltbar
Lautsprecher Dynamischer Ovallautsprecher, 7 Watt
Röhren 6: EF86   ECC81   ECC83   ELL80   EL95   EM84   
Nettogewicht: 13 kg
Originalpreis: ca. 730,- DM 

Sorry "Road", aber Röhrengeräte mag ich nicht. Somit gilt mein Angebot von vorhin nicht mehr, d.h. ich würde noch einen symbolischen Betrag von EUR 1,00 für den TK 41 bezahlen, es ggf. restaurieren und selbst wieder verkaufen, ist also nix für meine Sammlung.... SORRY, war wohl etwas zu voreilig... oder gibst Du das Teil für ´nen Euro her, Road?


Offline road

  • User
  • *
  • Beiträge: 2
Re: Grundig TK41
« Antwort #4 am: 07. Okt. 2005, 18:28 »
Hallo,

erst nochmal danke für die Antworten. Werde es dem "Besitzer" des Gerätes so mitteilen und es ihm dann überlassen was er tut. Denke mal für 1€ lohnt sich ja nichmal der Versand....

Gruß
road

Offline JuergenK

  • User
  • *
  • Beiträge: 13
    • Experimentierkasten-Board
Re: Grundig TK41
« Antwort #5 am: 29. Mär. 2006, 14:57 »
Hallo,

wer hat es in dem Beitrag von Manuel (der Fliege) gelesen: er schreibt: "Lautsprecher 7 Watt".

Das ist die Sache, welche das alte Gerät aus den 60ern durchaus ein wenig interessant macht:

Das TK41 wurde - wie auch das damalige Konkurrenzmodell von Telefunken/AEG, das M85 - als Monogerät im Wesentlichen für den Schulbetrieb konzipiert. Folge:

1. es ist meistens in ordentlichem Zustand, da wenig gebraucht ( "Schule" )
2. es war sehr robust - z.B. aufwendige Federkontakte statt der billigen Pertinaxumschalter
3. - und das ist das schöne - es hat auch eine kräftige Endstufe: 7 Watt in Gegentaktschaltung ( !! ) in Röhrentechnik (ELL80). Röhrenverstärker sind heute durchaus beliebt.
 
Und die Endstufe läßt sich als Einheit recht gut abschrauben/ablöten! Dann noch Netztrafo, Gleichrichter und Elko rausnehmen, schon hat man alles, um sich einen  schönen Gegentakt-Röhrenverstärker zu bauen. Wer also mit Schraubenzieher und Lötkolben umgehen kann, hat hier eine Chance auf einen wirklich preisgünstigen Verstärker in Röhrentechnik, ohne teure Netz- und Ausgangstrafos bzw. Röhren im Handel kaufen zu müssen.

( Natürlich kauft man über ebay nicht ein Gerät sondern zwei - man will ja Stereo. Aber Vorsicht: nicht die fast baugleichen TK40, 42, 45, 46 oder 47: die haben nur single-ended mit 3 Watt )

Wen es interessiert: Schaltplan kann ich auf Wunsch gern liefern.

Bonnie
alte Radioexperimentierkästen ansehen? Aber gerne. Nämlich hier: http://www.experimentierkasten-board.de/  :-)