Autor Thema: Bob Talk: Kommentare und Anmerkungen zu Bob Dylan  (Gelesen 14784 mal)

Offline Michael Franz

  • User
  • *
  • Beiträge: 435
Bob Talk: Kommentare und Anmerkungen zu Bob Dylan
« am: 27. Dez. 2004, 14:22 »
Es besteht die Gefahr, daß viele Diskussionen über andere Musiker und Musikrichtungen irgendwann mal das Thema "Dylan" streifen. Ist dann der Forumsmaster noch Fan und das eine oder andere Forumsmitglied auch, so bleibt der thread dort hängen. Dadurch werden viele Diskussionen abgewürgt.

Ich mache deshalb hier einen neuen thread auf, ohne konkrete Vorgabe für das Thema. Es gibt genug davon, wenn sie auftauchen können sie hier behandelt werden. Für spezielle Themen kann auch ein spezieller Thread aufgemacht werden.

Einstieg ist eine Antwort auf ein Posting von bigtoby im "Dire Straits"- thread, der dann hoffentlich wieder zum Thema zurückgeführt werden kann.

Zitat von: Bigtoby
Ich kann zu Dylan einfach nicht viel sagen, obwohl ich bestimmt jeden Titel kenne, oder sogar archiviert habe.
(...)
ich mag Bob Dylan, bin aber dennoch auch oft entsetzt gewesen, was für ein genuschel da als Musik angeboten wurde.
(...)
Mein Lieblingstitel ist Hurricane und den liebe ich seit etwa 30 Jahren und habe ihn noch nicht mal durch den besten Deep Purpel Titel nieder machen lassen!


Jeden Titel von Bob Dylan? Daß Du Dich da mal nicht verschätzt. Wenn Du sie systematisch gesammelt hast, so will ich Dir das glauben. Wenn Du mitgenommen hast, was Du kriegen konntest, so hast Du allenfalls 10% dessen, was er geschaffen hat. Er hat. m. W. so ca. 45 Alben gemacht, und für jedes Album nicht nur die Songs geschrieben, die drauf sind, sondern viele mehr.  Manche waren Hits und wurden im Radio gespielt, aber das war eher selten. "Lay Lady Lay" war gefällig und taucht in der Originalversion recht oft in den Oldie-Programmen auf. By "Watchtower" muss es Hendrix sein, auch für "Rolling Stone" finden sich andere Interpreten, "Knockin' on Heavens Door" wird immer wieder gerne gecovert und "Blowin" dürfte eines der am meisten gecoverten Songs überhaupt sein. Bob selber wird eher selten gespielt. Undenkbar, daß jemand 15-Minuten-Werke woe Joey, Isis oder Highlands im Radio spielt. Es würde Beschwerden hageln, der Verantwortliche ein Fall für Hartz IV.

Gerade deswegen ist Dylan ein unergründliches Gott sei Dank noch nicht abgeschlossenes Gebiet.

Mit dem Genuschel hast Du recht: Wer gute Songs mag und auf korrektes Musizieren besteht, sollte zu den diversen Cover- und Tribute-Alben greifen. Es gibt deren viele und es ist oft verblüffend, was man aus seinen Songs machen kann. Das zeigt, was für hervorragendes Material sie sind.

Ich selber mag nicht nur den Songwriter, sondern vor allem auch den Interpreten. Dieser Wechsel im Vortrag, der einen einige Takte - oft auch Strophen - rätseln lässt, was denn das für ein Song sei, dieser ständige Fluss in seiner Arbeit, das schätze ich. Ich mag das relaxte, oft schlampige daherspielen, daß sowohl im Fiasko enden kann als auch in einer Sternstunde. Dylan musiziert scheinbar so, wie ein besoffener Auto fährt: Er setzt zur Kurve an, und man wettet keinen Pfifflering darauf, daß er sie auch kriegt. Mittlerweile weiss man aus der Erfahrung mancher Konzerte: Er kriegt sie, meistens. Aber herrlich schräg und unvollkommen hört es sich immer noch an. Manche hassen ihn gerade dafür - Geschmackssache.

"Hurricane" ist sicher kein schlechter Titel - aber auf Desire gibt es viele, die  mir wesentlich besser gefallen. Bei Hurricane hatte BD ein konkretes Anliegen, der Song hatte einen Zweck, der letztlich erfüllt wurde. Was mir auf der "Desire" besser gefällt als Hurricane: "Oh Sister" oder "One more cup of coffee", z. B. auch das fröhlich daher musizierte "Mozambique" und auch "Romance in Durango".

Was viele übersehen: Bob Dylan gilt als Papst des Songwritings. Er selber sieht sich nüchterner als "Song and Dance Man", ist vor allem auch Fan von Musik und erweist ihr oft genug seine Referenz. In diesen Augenblicken mag ich ihn am liebsten. Das deckt sich nicht mit dem Geschmack der meissten Dylan-Fans.

Anonymous

  • Gast
Bob Talk: Kommentare und Anmerkungen zu Bob Dylan
« Antwort #1 am: 27. Dez. 2004, 14:58 »
@Thomas:

Eine etwas umfangreichere Dylan-Sammlung wirst Du ja demnächst kennenlernen :wink: : alle offiziellen Alben, und ein Vielfaches davon an inoffiziellen... und dennoch weit davon entfernt, komplett zu sein.

@Michael:

Mehr von mir zum Thema heute abend/nacht. :)

Gruß, Wolfgang

Offline TB-Dani

  • User
  • *
  • Beiträge: 541
Bob Talk: Kommentare und Anmerkungen zu Bob Dylan
« Antwort #2 am: 27. Dez. 2004, 17:25 »
Ich glaube,jetzt muss ich mich mal outen:Ich besitze keinen einzigen Dylan Titel,weder Band,noch Platte noch CD.Leider.Ich verspreche,mich zu bessern,dann kann ich endlich mitreden :D
Yes means No and No means Yes. Delete all files? [ Y ]

Offline Michael Franz

  • User
  • *
  • Beiträge: 435
Bob Talk: Kommentare und Anmerkungen zu Bob Dylan
« Antwort #3 am: 27. Dez. 2004, 17:43 »
Schwer vorstellbar, wenn Du lange genug suchst, findest Du bestimmt einen. Nicht von ihm selber, aber irgendein Cover wird sich schon in Deine Sammlung verirrt haben ;)

Anonymous

  • Gast
Bob Talk: Kommentare und Anmerkungen zu Bob Dylan
« Antwort #4 am: 27. Dez. 2004, 19:35 »
@Dani:

Zum Beispiel "Mighty Quinn" von Manfred Mann oder "Mr. Tambourine Man" von den Byrds. Sind beides Dylan-Songs. :)

Etwas ungewöhnlicher: "Weil ich dich liebe" von Drafi Deutscher. Das ist eigentlich ein Instrumentaltitel von Dylan.

Gruß, Wolfgang

Offline kreiserdiver

  • User
  • *
  • Beiträge: 1578
Bob Talk: Kommentare und Anmerkungen zu Bob Dylan
« Antwort #5 am: 27. Dez. 2004, 20:14 »
... mein Lieblings Dylan Cover Song ist "Blowing in the Wind" von den Hollies. Herrlich diese Streicher...

Gruß,

Ralf.
Es begann 1966 mit Philips EL 3516.Heute N4520,Otari,Technics etc. >>Hobby oder Sucht ?

Anonymous

  • Gast
Bob Talk: Kommentare und Anmerkungen zu Bob Dylan
« Antwort #6 am: 27. Dez. 2004, 20:20 »
Hallo Ralf,

da sieht man mal, wie unterschiedlich Geschmäcker sein können... die Hollies hatten damals eine komplette LP mit Dylan-Covers gemacht. Die Platte wurde von der Kritik zerrissen. Ich halte sie zwar für akzeptabel, aber bei weitem nicht für das beste auf dem Gebiet Dylan-Coverversionen.

So auf Anhieb könnte ich keinen Favoriten nennen. Das würde eine lange Liste werden. :wink:

Na ja, ein Song fällt mir doch ein: "Lay Down Your Weary Tune" mit den Byrds. Ist zumindest einer meiner Lieblinge!

Gruß, Wolfgang

Offline TB-Dani

  • User
  • *
  • Beiträge: 541
Bob Talk: Kommentare und Anmerkungen zu Bob Dylan
« Antwort #7 am: 28. Dez. 2004, 10:24 »
Covis habe ich genug,ich meine ja originale...naja,ich such mal bei ihrwisstschonwo,da habe ich ja gestern schon abgeräumt...schon erzält?Na gut,ich erspar´s euch :wink:
Yes means No and No means Yes. Delete all files? [ Y ]

Offline Michael Franz

  • User
  • *
  • Beiträge: 435
Bob Talk: Kommentare und Anmerkungen zu Bob Dylan
« Antwort #8 am: 28. Dez. 2004, 11:23 »
=> Wolfgang, Alarm!

Wir können Dani nicht einfach so in Bob's Messer laufen lassen. Wenn er die falschen Scheiben aus der falschen Zeit erwischt, macht er für den Rest seines Lebens einen großen Bogen um ihm und er wird gegen Dylan so resistent wie unsereiner gegen die Mini-Disc. ;)

Welche LP wäre denn ein geeigneter Einstieg? Schwer zu sagen, wenn man den sonstigen Geschmack nicht kennt.

Ich spekuliere mal daher:

# Infidels, weil sie bei aller Klasse noch "normal" und "eingängig" ist.
# Blonde on Blonde, weil die für die meisten Aha-Erlebnisse sorgen dürfte und ein breites Spektrum der dylanschen Stile zeigt.
# Oh Mercy, wenn jemand auf flirrende Gitarrensounds steht und es eher atmosphärisch mag.
# Desire, war mein Einstieg, aber der etwas beswingte, lockere Sound ist nicht typisch für ihn, das war der Sound der Rolling Thunder Revue von Mitte der 70er. Trotzdem oder gerade deshalb ein Highlight.
# Time out of Mind: Für alle, denen Leonard Cohen und Nick Cave nicht depressiv genug sind und die nach einem Grund suchen, sich hinter einen Zug zu werfen ;)
# Blood on the tracks: Wer's akustisch mag, hört hier den Tune-&Songsmith auf einem von vielen Höhepunkten seiner Karriere. Sehr persönliche Songs.
# Higway61 Revisited, alleine die Strophe mit der Nacherzählung aus der Bibel (God said to Abraham, kill me a son...) ist die ganze Platte wert. Hat schon seinen guten Grund, daß Wolfgang das Cover als Avatar hat.

Wolfgang wird natürlich auf das Frühwerk hinweisen, besonders auf die Platten 2 und 3, bekannt als

# "The Freewheelin Bob Dylan" und
# "The Times they are a' changing".

Wolfgang wird so deutlich auf diese Platten hinweisen, daß sein Zeigefinger dabei ausfährt wie die Antenne eines SABA Transsall de luxe. Nun - die Songs dieser Platten sind großartig, und sie sind das, was man gemeinhin mit dem Begriff "Dylan-Songs" verbindet. Wichtig und auch sehr gut, keine Frage. Ich bin Bob sehr dankbar, daß er in Konzerten diese Songs in excellenten Live-Versionen spielt. Dieser strenge Folk-Purismus mit dem Focus auf der Aussage des Textes - das ist nicht mein Ding. Wer sich seine Clogs selber schnitzt, makrobiotische Socken strickt, ausschließlich mit dem Fahrrad unterwegs ist und es auch sonst sehr puristisch und essentiell mag, liegt mit diesen Alben genau richtig. ;)  ;) Der "Song and Dance Man" ist mir jedoch lieber als die Speerspitze des New Yorker Gutmenschentums. Sorry!

Dann schon lieber die erste Platte, schlicht "Bob Dylan" betitelt. Ein pausbäckiges Knuddelchen guckt mit Knopfaugen vom Cover und versucht zu vermitteln, er sei ein ganz Abgezockter, hätte sämtliche Eisenbahnschienen Americas persönliche begrüßt, auf seinen Reisen als "Hobo" auf Woody Guthries's Spuren. Dazu wählt er als ca. 20-Jähriger Songs aus wie "See, that my grave 's kept clean". Sorgen hat der Mann..... aber auch viel Charme. Die Nuggets schimmern hier schon sehr deutlich aus dem Boden.

Reizvoll ist es allemal, das Cover von "Bob Dylan" und das seines letzten Albums "Love and Theft" nebeneinander zu stellen. Zwischen beiden Porträits liegt ein ganzes, prägendes Musikerleben.

Auf "Love and Theft" gibt es mit "Summerdays" einen klassischen Rockabilly, den man sich tunlichst in einem Live-Konzert anhören sollte. Da fliegt regelmäßig das Hallendach weg. Das meinte ich damit, als ich an anderer Stelle schrieb, das BD anderen Musiken als der seinen seine Referenz erweist. So ist "Love and Theft" ein Streifzug durch die Musik, die ihn geprägt hat, beginnend irgendwo in den 30ern, 40ern.

Wolfgang ist dran!

Offline Markus Berzborn

  • User
  • *
  • Beiträge: 260
Bob Talk: Kommentare und Anmerkungen zu Bob Dylan
« Antwort #9 am: 28. Dez. 2004, 11:34 »
Zitat von: Michael Franz
- Time out of Mind: Für alle, denen Leonard Cohen und Nick Cave nicht depressiv genug sind und die nach einem Grund suchen, sich hinter einen Zug zu werfen.


Zugegeben, ich mag Cave, (das meiste von) Cohen und auch diese Dylan-Platte sehr gerne und höre im Zweifelsfalle lieber einen ernsten, melancholischen Song als einen fröhlichen - aber selbstmordgefährdet bin ich noch nicht, d.h. HINTER einen Zug würde ich mich vielleicht noch werfen, aber auf keinen Fall DAVOR.  :D
Im Gegenteil - auf mich wirken ein paar Sachen, die andere oft unglaublich runterziehen, z.B. die Solowerke von Nico und Townes Van Zandt, komischerweise eher aufbauend (vielleicht nach dem Motto minus mal minus gleich plus  :P ).

Gruß,
Markus
Analogbandtechnik von Mechlabor - Nakamichi - Studer - Tandberg - Telefunken - Thurow - Vollmer

Offline Michael Franz

  • User
  • *
  • Beiträge: 435
Bob Talk: Kommentare und Anmerkungen zu Bob Dylan
« Antwort #10 am: 28. Dez. 2004, 11:50 »
=> Markus

Ich habe, hoffentlich augenzwinkernd genug, deutlich überzeichnet. Auch bei mir ist es so, daß die oft als "depressiv" geschmähten Songs eher aufbauend wirken. Insofern sind wir bei Townes van Zandt völlig richtig gelandet. Ich hatte das Glück, ihn kurz vor seinem Tod in Tübingen zu sehen und zu hören. Er spielte alleine, ohne Band, und war offensichtlich ein körperliches Wrack, das aber seinen clownesken Humor nocht nicht verloren hatte. Das war eines meiner intensivsten Konzerterlebnisse. Trotzdem gefällt mir eine Platte von ihm mit am besten, auf der er, noch in guter Form, mit Band spielt: "At My Window". In Steve Earle hat er ja einen ordentlichen Verwalter seines Erbes gefunden, wenn der nicht gerade mal wieder auf Politik macht.

Aber Townes hat einen eigenen thread verdient.

Anonymous

  • Gast
Bob Talk: Kommentare und Anmerkungen zu Bob Dylan
« Antwort #11 am: 28. Dez. 2004, 12:32 »
Zitat von: Michael Franz

Wolfgang ist dran!

Ich weiß! Nur hält mich im Moment der Kollege Cobol mal wieder vehement von den wichtigen Dingen des Lebens ab. :cry:  Im Klartext: ich muß eine Sache unbedingt bis Jahresende fertigstellen und kämpfe mit einem Fehler, der sich sehr geschickt versteckt.

Auch wenn wir z.T. sehr unterschiedliche Ansichten zum Thema haben: kannst Du mich für die kurze Zeit diesbezüglich vertreten? Thanks!

Dennoch für Dani als Einsteiger ein Tip: die erste "Greatest Hits" (von 1967). Die zeigt einen recht repräsentativen Querschnitt durch Dylans Frühwerk und berücksichtigt sowohl die akustische Seite Dylans als auch die Phase 1965/66 mit den drei Meisterwerken.

Dani hört auch sonst Musik der 60s, ich nehme an, daß er diese Platte durchaus verdauen kann, und zum Verständnis der späteren Sachen sollte man Dylans Frühwerk zumindest in groben Zügen kennen. Für diesen Zweck halte ich die Platte für geeignet.

Gruß, Wolfgang

Offline TB-Dani

  • User
  • *
  • Beiträge: 541
Bob Talk: Kommentare und Anmerkungen zu Bob Dylan
« Antwort #12 am: 28. Dez. 2004, 12:58 »
Okay,dan iiiibäääääheeee ich jetzt mal ein bissl,vielleicht habe ich ja Glück.Aber woher weisst Du,was für Musik ich höre?Hattu aba recht!!Kriegttu wieda Möhrchen!Und die Wurscht geht mal wieder an deinen Bewacher :mrgreen:
Achja,ich warte auch noch auf ein paar Platten aus den 70ern,gepaart mit Leerspulen.... :?:  :wink:
Yes means No and No means Yes. Delete all files? [ Y ]

Offline TB-Dani

  • User
  • *
  • Beiträge: 541
Yes means No and No means Yes. Delete all files? [ Y ]

Anonymous

  • Gast
Bob Talk: Kommentare und Anmerkungen zu Bob Dylan
« Antwort #14 am: 28. Dez. 2004, 13:17 »
Hi Dani,

ich meine die zweite. Bezahle aber für die angebotene nicht zu viel, das ist eine Nachpressung. Zum Kennenlernen für wenig Geld ist sie aber geeignet.

Die aus dem ersten ebay-Link ist auch okay. Wenn ich nicht irre, gibt es Überschneidungen mit der anderen, da müßte ich zuhause mal nachsehen. Damals hatten die verschiedenen regionalen CBS-Ableger unterschiedliche Compilations herausgebracht.

Zu Deinem Plattenpaket: Bin bis Jahresende, wie schon weiter oben erwähnt, voll arbeitsmäßig in Anspruch genommen. Im Januar habe ich etwas mehr Ruhe, dann geht's los. Bis dahin suche ich auch ein paar Beatles-Singles heraus, umso mehr lohnt sich das Porto für Dich!

Gruß, Wolfgang

Offline Michael Franz

  • User
  • *
  • Beiträge: 435
Bob Talk: Kommentare und Anmerkungen zu Bob Dylan
« Antwort #15 am: 28. Dez. 2004, 13:40 »
Zitat von: wz1950


Auch wenn wir z.T. sehr unterschiedliche Ansichten zum Thema haben: kannst Du mich für die kurze Zeit diesbezüglich vertreten? Thanks!



Klar, mache ich doch gerne. Ich finde es auch sehr reizvoll und vor allem auch notwendig, ein und die selbe Sache von verschiedenen Seiten anzuleuchten - man sieht einfach mehr.

Der Vorschlag mit den Compilations ist natürlich der Beste, und ich empfehle in einem 2. Schritt die anderen Compilations auch. Sie geben einen recht guten Überblick über alle Phasen des Schaffens und wecken die Neugierde auf mehr. Vor lauter Bäumen den Wald nicht sehend, habe ich an Compis überhaupt nicht gedacht.

Offline TB-Dani

  • User
  • *
  • Beiträge: 541
Bob Talk: Kommentare und Anmerkungen zu Bob Dylan
« Antwort #16 am: 28. Dez. 2004, 14:01 »
Beatles?Hechelhechelhechel!!Habe ich übrigens chon erwähnt,was ich gestern "tolles" gekauft habe?In der Annahme,das es eine Beatles Werbung oder sonstiges war,habe ich bei Meyerchen eine Folienplatte mitgenommen,auf der "Yellow Submarine" stand.Es war eine Platte zum Englisch lernen.Aber die Beatles waren wirklich drauf,nicht einmal,wie bei Lernmitteln üblich,gekürzt.....ich glaube,die gebe ich so schnell nicht mehr her... :wink:
Yes means No and No means Yes. Delete all files? [ Y ]

Anonymous

  • Gast
Bob Talk: Kommentare und Anmerkungen zu Bob Dylan
« Antwort #17 am: 28. Dez. 2004, 14:18 »
Scan das Ding doch mal ein, das interessiert mich.

Bitte in einen neuen Thread... :wink:

Gruß, Wolfgang

Offline TB-Dani

  • User
  • *
  • Beiträge: 541
Yes means No and No means Yes. Delete all files? [ Y ]

Jürgen Heiliger

  • Gast
Bob Talk: Kommentare und Anmerkungen zu Bob Dylan
« Antwort #19 am: 28. Dez. 2004, 23:56 »
Hallo Michael F und Wolfgang,

ihr seid es schuld, dass ich nun seid sechs Stunden mir alle meine noch ungewaschenen Flohmarkt - Dylanplatten herausgeholt habe und geniese. :lol:

Falls ich morgen nur noch in Dylan denke seid Ihr es schuld.

Gruß
Jürgen

Anonymous

  • Gast
Bob Talk: Kommentare und Anmerkungen zu Bob Dylan
« Antwort #20 am: 29. Dez. 2004, 00:21 »
Hallo Jürgen,

was das Denken betrifft: lies meine Signatur... ist auch von Dylan. :wink:

Nachdem wir Dich von Dylan überzeugt haben, nehmen wir uns als nächstes Ziel vor, Gunther zum Senkelband zu bekehren... :roll:

Gruß, Wolfgang

Jürgen Heiliger

  • Gast
Bob Talk: Kommentare und Anmerkungen zu Bob Dylan
« Antwort #21 am: 29. Dez. 2004, 00:25 »
Hi Wolfgang,

ihr wisst doch ich kann alles nur kein Englich. :lol:  :lol:

Gruß
Jürgen

Anonymous

  • Gast
Bob Talk: Kommentare und Anmerkungen zu Bob Dylan
« Antwort #22 am: 29. Dez. 2004, 00:27 »
Zitat von: wz1950
Nachdem wir Dich von Dylan überzeugt haben, nehmen wir uns als nächstes Ziel vor, Gunther zum Senkelband zu bekehren... :roll:

Gruß, Wolfgang


Tja, Dreamer....Supertramp.......

Laß den Gunther mal.

Das ist schon O.K. So wirklich weg ist er doch vom Senkel gar nicht. Warum sind denn noch immer Tellerdreher im TBS 47 zu sehen?  :D

Gruß Thomas

Anonymous

  • Gast
Bob Talk: Kommentare und Anmerkungen zu Bob Dylan
« Antwort #23 am: 29. Dez. 2004, 00:56 »
Hallo Jürgen,

sorry, das wußte ich nicht. Also gut, ich versuche mich mal an einer sinngemäßen Übersetzung:

"Würde man meine gedachten Träume kennen, würden sie wohl meinen Kopf in eine Guillotine stecken."

So ungefähr jedenfalls... :wink:

Gruß, Wolfgang

Offline TB-Dani

  • User
  • *
  • Beiträge: 541
Bob Talk: Kommentare und Anmerkungen zu Bob Dylan
« Antwort #24 am: 29. Dez. 2004, 10:04 »
Hätteste damit nicht bis zu Deinen poetischen fünf Minuten warten können?Sei froh,dass Dylan Dich nicht hören kann :wink:
Yes means No and No means Yes. Delete all files? [ Y ]